https://www.faz.net/-gqe-7ourl

Kurznachrichtendienst : Twitter verdient weiterhin kein Geld

  • Aktualisiert am

Fährt immer noch keine Gewinne ein - der Kurznachrichtendienst Twitter Bild: REUTERS

Trotz eines anhaltenden Zustroms an Nutzern bleibt der Kurznachrichtendienst Twitter unprofitabel. Die Twitter-Aktie ist auf den tiefsten Stand seit dem Börsengang gefallen.

          1 Min.

          Twitter bleibt unprofitabel: Im ersten Quartal lag der Verlust bei 132 Millionen Dollar (96 Mio Euro), wie das Unternehmen aus San Francisco am Dienstag mitteilte. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte Twitter noch 27 Millionen Dollar verloren. Die Aktie fiel nach der Mitteilung nachbörslich noch um zehn Prozent.

          Die deutliche Verschlechterung ist eine Spätfolge des Börsengangs aus dem November. Twitter muss für Aktien, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern gewährt, hohe Kosten verbuchen. Das hatte dem Unternehmen bereits das Ergebnis des Jahres 2013 verhagelt. Ohne diese Sondereffekte wäre ein kleiner Gewinn herausgekommen, rechneten die Verantwortlichen bei Twitter vor.

          Die Zahl der Nutzer stieg von 241 Millionen zum Jahreswechsel auf nun 255 Millionen weltweit. Der Anstieg ist für das Unternehmen bares Geld wert, denn das Unternehmen verdient an Werbung, die es seinen Nutzern zeigt. Der Umsatz liegt laut der Angaben im ersten Quartal bei 250 Millionen Dollar ist  damit mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum.

          Weitere Themen

          So funktionieren NFTs Video-Seite öffnen

          Digitaler Echtheitsnachweis : So funktionieren NFTs

          Non-Fungible Tokens (NFTs) werden immer beliebter. Sie spielen etwa beim Handel mit digitaler Kunst eine Rolle. Die Videografik erklärt, was hinter dem digitalen Echtheitszertifikat steckt und wie es funktioniert.

          Topmeldungen

          Lars Klingbeil (links), Vorsitzender der SPD, und Saskia Esken, Vorsitzende der SPD, äußern sich am 20. Dezember 2021 bei einer Pressekonferenz nach der konstituierenden Sitzung des Parteivorstandes im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

          Trotz Wahlerfolgs : Die SPD verliert weiter rasant Mitglieder

          Nach dem Wahlerfolg bei der Bundestagswahl traten der Partei im September zwar mehr Neumitglieder bei als in allen anderen Monaten des Jahres. Aber sie konnten den abermaligen Verlust von etwa fünf Prozent der Mitgliedschaft nicht ausgleichen.