https://www.faz.net/-gqe-8lwk4

Künstliche Intelligenz : Google, Facebook, Amazon und Co tun sich zusammen

  • Aktualisiert am

Wie sehr konkurrieren Computer einmal mit unserem Gehirn? Bild: © Steven T. Caputo, CereberallHack.com

Es ist ein Thema, das über die Zukunft der Menschheit entscheidet: Wie intelligent werden Computer einmal? Wo unterstützen sie uns, wo übertrumpfen sie uns? Führende Unternehmen starten eine neue Initiative.

          1 Min.

          Die wichtigsten Internetunternehmen der Welt arbeiten in einem der zentralen Themen dieses Jahrhunderts zusammen: Amazon, Google, Facebook, IBM und Microsoft wollen eine Art Interessenverband für das Thema Künstliche Intelligenz schaffen.

          Wie die Unternehmen an diesem Donnerstag bekannt gegeben haben, soll ihre neue gemeinsame Non-Profit-Organisation Künstliche-Intelligenz-Technologien in der Öffentlichkeit verständlicher machen und Best-Practice-Beispiele für Anwendungen formulieren. Der neue Verband soll unter dem Namen „Partnership on AI“ firmieren.

          Apple ist nicht dabei

          Wissenschaftler, Non-Profit-Organisationen und Ethik-Spezialisten seien dazu eingeladen, dem Vorstand der Organisation beizutreten. Es geht um das ganze Thema: Um die Technologien selbst, um ethische Fragen, Fairness, Transparenz. Und darum, wie vertrauenswürdig dieser Technologien sind, wie verlässlich und wie robust. Eine Lobby, das teilen die Gründungsmitglieder ausdrücklich mit, soll es nicht sein.

          Das geht alle Menschen an, denn die Fragen sind zentral für dieses Jahrhundert: Wie schlau werden Computer? Wo werden sie uns helfen, wo übertrumpfen, wo Konkurrenz machen?

          Die Unternehmen wollen Geld und Forschungs-Ressourcen bereit stellen. Sie stehen eigenen Angaben zufolge in Kontakt mit Wissenschafts-Vereinigungen wie der Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI) oder dem Allen Institute for Artificial Intelligence (AI2).

          Amazon, Google & Co. teilen auch schon mal mit, in welchen Bereichen Künstliche Intelligenz eine Rolle spielt und aller Voraussicht nach noch stärker spielen wird: In der Gesundheit, in Schule und Universität, im Transport, in der Automatisierung des eigenen Zuhauses.

          Interessant ist übrigens auch, wer offenbar nicht an der Initiative teilnimmt: Apple und Elon Musk.

          Topmeldungen

          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?

          Corona-Pandemie : Trump vor UN: China zur Rechenschaft ziehen

          Amerikas Präsident wirft Peking zum Auftakt der UN-Generaldebatte vor, die Welt über das Coronavirus getäuscht zu haben. Chinas Staatschef weist das zurück und verlangt Mäßigung, während Putin den russischen Impfstoff bewirbt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.