https://www.faz.net/-gqe-8lwk4

Künstliche Intelligenz : Google, Facebook, Amazon und Co tun sich zusammen

  • Aktualisiert am

Wie sehr konkurrieren Computer einmal mit unserem Gehirn? Bild: © Steven T. Caputo, CereberallHack.com

Es ist ein Thema, das über die Zukunft der Menschheit entscheidet: Wie intelligent werden Computer einmal? Wo unterstützen sie uns, wo übertrumpfen sie uns? Führende Unternehmen starten eine neue Initiative.

          1 Min.

          Die wichtigsten Internetunternehmen der Welt arbeiten in einem der zentralen Themen dieses Jahrhunderts zusammen: Amazon, Google, Facebook, IBM und Microsoft wollen eine Art Interessenverband für das Thema Künstliche Intelligenz schaffen.

          Wie die Unternehmen an diesem Donnerstag bekannt gegeben haben, soll ihre neue gemeinsame Non-Profit-Organisation Künstliche-Intelligenz-Technologien in der Öffentlichkeit verständlicher machen und Best-Practice-Beispiele für Anwendungen formulieren. Der neue Verband soll unter dem Namen „Partnership on AI“ firmieren.

          Apple ist nicht dabei

          Wissenschaftler, Non-Profit-Organisationen und Ethik-Spezialisten seien dazu eingeladen, dem Vorstand der Organisation beizutreten. Es geht um das ganze Thema: Um die Technologien selbst, um ethische Fragen, Fairness, Transparenz. Und darum, wie vertrauenswürdig dieser Technologien sind, wie verlässlich und wie robust. Eine Lobby, das teilen die Gründungsmitglieder ausdrücklich mit, soll es nicht sein.

          Das geht alle Menschen an, denn die Fragen sind zentral für dieses Jahrhundert: Wie schlau werden Computer? Wo werden sie uns helfen, wo übertrumpfen, wo Konkurrenz machen?

          Die Unternehmen wollen Geld und Forschungs-Ressourcen bereit stellen. Sie stehen eigenen Angaben zufolge in Kontakt mit Wissenschafts-Vereinigungen wie der Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI) oder dem Allen Institute for Artificial Intelligence (AI2).

          Amazon, Google & Co. teilen auch schon mal mit, in welchen Bereichen Künstliche Intelligenz eine Rolle spielt und aller Voraussicht nach noch stärker spielen wird: In der Gesundheit, in Schule und Universität, im Transport, in der Automatisierung des eigenen Zuhauses.

          Interessant ist übrigens auch, wer offenbar nicht an der Initiative teilnimmt: Apple und Elon Musk.

          Weitere Themen

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Topmeldungen

          Strenge Kontrollen: Teststation in Zhengzhou am 15. Januar

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.
          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.
          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?