https://www.faz.net/-gqe-8lwk4

Künstliche Intelligenz : Google, Facebook, Amazon und Co tun sich zusammen

  • Aktualisiert am

Wie sehr konkurrieren Computer einmal mit unserem Gehirn? Bild: © Steven T. Caputo, CereberallHack.com

Es ist ein Thema, das über die Zukunft der Menschheit entscheidet: Wie intelligent werden Computer einmal? Wo unterstützen sie uns, wo übertrumpfen sie uns? Führende Unternehmen starten eine neue Initiative.

          Die wichtigsten Internetunternehmen der Welt arbeiten in einem der zentralen Themen dieses Jahrhunderts zusammen: Amazon, Google, Facebook, IBM und Microsoft wollen eine Art Interessenverband für das Thema Künstliche Intelligenz schaffen.

          Wie die Unternehmen an diesem Donnerstag bekannt gegeben haben, soll ihre neue gemeinsame Non-Profit-Organisation Künstliche-Intelligenz-Technologien in der Öffentlichkeit verständlicher machen und Best-Practice-Beispiele für Anwendungen formulieren. Der neue Verband soll unter dem Namen „Partnership on AI“ firmieren.

          Apple ist nicht dabei

          Wissenschaftler, Non-Profit-Organisationen und Ethik-Spezialisten seien dazu eingeladen, dem Vorstand der Organisation beizutreten. Es geht um das ganze Thema: Um die Technologien selbst, um ethische Fragen, Fairness, Transparenz. Und darum, wie vertrauenswürdig dieser Technologien sind, wie verlässlich und wie robust. Eine Lobby, das teilen die Gründungsmitglieder ausdrücklich mit, soll es nicht sein.

          Das geht alle Menschen an, denn die Fragen sind zentral für dieses Jahrhundert: Wie schlau werden Computer? Wo werden sie uns helfen, wo übertrumpfen, wo Konkurrenz machen?

          Die Unternehmen wollen Geld und Forschungs-Ressourcen bereit stellen. Sie stehen eigenen Angaben zufolge in Kontakt mit Wissenschafts-Vereinigungen wie der Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI) oder dem Allen Institute for Artificial Intelligence (AI2).

          Amazon, Google & Co. teilen auch schon mal mit, in welchen Bereichen Künstliche Intelligenz eine Rolle spielt und aller Voraussicht nach noch stärker spielen wird: In der Gesundheit, in Schule und Universität, im Transport, in der Automatisierung des eigenen Zuhauses.

          Interessant ist übrigens auch, wer offenbar nicht an der Initiative teilnimmt: Apple und Elon Musk.

          Weitere Themen

          Die Gamescom-Highlights im Überblick Video-Seite öffnen

          Videorundgang : Die Gamescom-Highlights im Überblick

          Ab heute können alle auf die Gamescom. Doch welche Hallen und Stände lohnen einen Besuch? F.A.Z.-Redakteur Bastian Benrath verrät es auf einem Videorundgang.

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Der Zusammenschluss von Car 2 Go und Drive Now ist ganz offensichtlich ein Eingeständnis des Scheiterns.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.