https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/kommentar-her-mit-dem-superschnellen-netz-14454233.html
 

Kommentar : Her mit dem superschnellen Netz!

  • -Aktualisiert am

Die Digitalisierung kommt schneller voran als viele denken. Umso wichtiger, dass unser Land die richtige Infrastruktur dafür aufbaut.

          1 Min.

          Lastwagen, die Stoßstange an Stoßstange, aber ohne Fahrer ihre Güter durch Europa transportieren. Ärzte, die weit entfernt von ihrem Patienten eine Diagnose stellen. Und selbstorganisierte Produktionsprozesse in Fabriken, mit vernetzten Arbeitern, Maschinen, Anlagen und Zulieferern. Für viele Menschen klingt das noch immer nach Science Fiction.

          Doch die Digitalisierung kommt so schnell voran, dass die Zukunft, in der all das zum Alltag gehören wird, nicht mehr fern ist. Vorausgesetzt natürlich, der Ausbau der digitalen Infrastruktur hält Schritt mit dem Können der Ingenieure und Wissenschaftler. Funktioniert das nicht, wird Europa abgehängt - auch in Branchen wie der Automobilindustrie, die man hierzulande ja gerne als eine Art Nationalheiligtum betrachtet.

          Deshalb ist es dringend notwendig, dass Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) nun den neuen Mobilfunkstandard 5G vorantreiben will. Das Datenvolumen wächst rasant, nicht nur durch die mobilen Geräte, die mittlerweile alle mit sich herumtragen, sondern auch durch Industrie, Medizin und Verkehr. In Sachen Digitalisierung täte die Politik daher gut daran, dem Fortschritt freie Bahn zu verschaffen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz verabschiedet sich am Dienstag in Pretoria vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

          Bundeskanzler in Afrika : Ein kurzes Bett für Scholz

          In Afrika wirbt Bundeskanzler Olaf Scholz für einen Schulterschluss der Demokratien gegenüber autoritären Regimen. Aber vor allem Südafrika will sich nicht gegen Russland stellen.
          Wollen gemeinsam regieren: Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, am Dienstag in Kiel mit dem grünen Spitzenkandidatinnenduo Monika Heinold und Aminata Touré

          Schleswig-Holstein : Kiel steuert auf Schwarz-Grün zu

          Nach dem Scheitern von Gesprächen über eine Neuauflage des Jamaika-Bündnisses wollen CDU und Grüne in Schleswig-Holstein Koalitionsgespräche führen. Schon an diesem Mittwoch könnte es losgehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.