https://www.faz.net/-gqe-qxos

Internetwerte : Yahoo dämpft Wachstumserwartungen

  • Aktualisiert am

Unliebsame „News” von Yahoo Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Yahoo verzeichnet im laufenden dritten Quartal nachlassendes Anzeigenwachstum von Automobil- und Finanzunternehmen. Die Nachfrageschwäche zeichne sich seit zwei bis vier Wochen ab, heißt es. Die Aktie verliert deutlich an Wert.

          1 Min.

          Yahoo verzeichnet im laufenden dritten Quartal nachlassendes Anzeigenwachstum von Automobil- und Finanzunternehmen.

          Das Umsatzwachstum liege hier unter den Erwartungen, und dies werde im dritten Quartal ein Ergebnis in der unteren Hälfte der Prognosespanne zur Folge haben, sagte der CEO Terry Semel am Dienstag auf einer Investorenkonferenz.

          Nachfrageschwäche in den vergangenen zwei bis vier Wochen

          Die Nachfrage aus den genannten Branchen sei weiterhin sehr wichtig für das Internetportal. Wachstum sei noch vorhanden, aber in den vergangenen zwei bis vier Wochen nicht mehr so stark wie erhofft. Es sei noch nicht absehbar, ob sich die Nachfrageschwäche auch auf andere Branchen ausweiten werde.

          Yahoo-Aktie am 19.09.06
          Yahoo-Aktie am 19.09.06 : Bild: FAZ.NET

          Yahoo hat bislang einen Umsatz von 1,11 Milliarden bis 1,22 Milliarden Dollar für das dritte Quartal angekündigt. Der Aktienkurs des Onlineportals und anderer Internetunternehmen reagierte mit deutlichen Abschlägen auf die Aussagen. Die Yahoo-Aktie fiel in den Vereinigte Staaten um 3,43 Dollar auf 25,57 Dollar.

          Weitere Themen

          Facebook entwickelt virtuelle Welt

          „Metaverse“ : Facebook entwickelt virtuelle Welt

          Mark Zuckerberg sieht das Projekt als zentral für den Tech-Konzern an. Nutzer sollen sich in der künstlichen Online-Welt treffen, Geld ausgeben, Medien konsumieren – und möglicherweise sogar arbeiten können.

          Topmeldungen

          Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán (links) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nehmen am 24. September 2020 in Brüssel an einem Treffen der Visegrad-Gruppe teil.

          Streit mit Polen und Ungarn : Kulturkrieg in der EU

          Der Streit zwischen Brüssel und den Regierungen in Polen und Ungarn geht ans Eingemachte. Die EU muss einen politischen Konflikt als Frage des Rechts verhandeln. Das ist unbefriedigend, aber unvermeidlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.