https://www.faz.net/-gqe-rqjq

Internet : Startschuß für Internetadresse .eu

  • Aktualisiert am

Vom 7. Dezember an können Unternehmen und öffentliche Institutionen Internetadressen mit der Endung ".eu" beantragen. Unternehmen können mit der Domäne ihre europaweite Sichtbarkeit verbessern und ihren Vermarktungsbereich ausweiten.

          1 Min.

          Vom 7. Dezember an können Unternehmen und öffentliche Institutionen Internetadressen mit der Endung ".eu" beantragen. Dies erklärte die Europäische Kommission am Donnerstag in Brüssel. Mit einem ".eu"-Domänennamen könnten Nutzer ihrer europaweiten Präsenz, ihrer europäischen Ausrichtung oder Zugehörigkeit zu Europa Ausdruck verleihen, sagte die für Informationsgesellschaft und Medien zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding. Die bestehenden Länderkürzel wie Frankreichs ".fr", Polens ".pl" oder Deutschlands ".de" würden damit ergänzt, aber nicht ersetzt, sagte die Luxemburgerin.

          Vom 7. April 2006 an können alle Bürger Registrierungsanträge stellen. "Ich erwarte, daß die europäische Domäne ,.eu' bald eine ähnliche Bedeutung einnehmen wird wie ,.com'", sagte Reding. Da die EU aber fünf Jahre benötigt hat, um sich auf die Einzelheiten ihrer Adresse zu einigen, haben die anderen Adreßräume einen großen Vorsprung: In aller Welt enden rund 51 Millionen Internetadressen auf ".com". An zweiter Stelle folgt bisher die deutsche Endung ".de", die rund neun Millionen Mal vertreten ist.

          Europaweite Sichtbarkeit verbessern

          "Für Unternehmen wird es mit ,.eu' möglich, ihren Vermarktungsbereich auszuweiten und zugleich durch das EU-Recht Schutz vor der betrügerischen Registrierung ihres Namens durch ,cybersquatter' zu erhalten", sagte Reding. Für Bürger, Schulen, Universitäten oder Vereine verbessere eine ".eu"-Adresse die europaweite Sichtbarkeit ihres Internetauftritts.

          Die Domäne ".eu" wird von dem Unternehmen Eurid (www.eurid.eu/de) verwaltet. Eurid ist ein gemeinnütziges Register, das von der EU-Kommission im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ausgewählt wurde. Eurid wird die Registrierungsanträge für Domänennamen mit Hilfe eines Netzes zugelassener Registratoren bearbeiten. Die Registrierung einer Domäne ist nur über einen Antrag bei einem dieser Registratoren möglich. In Deutschland sind zum Beispiel die United-Internet-Tochtergesellschaft Schlund und Partner und das zu Freenet gehörende Unternehmen Strato als Registratoren tätig. Die Unternehmen nehmen bereits Voranmeldungen für die .eu-Adresse entgegen. Liegen keine Markenrechte vor, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen über die Zuteilung der Adresse.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Unsere Autorin: Anna-Lena Ripperger

          F.A.Z.-Newsletter : Neue Chance für „Exit-Laschet“

          Kann Armin Laschet im Fernduell mit Söder punkten? Oder werden die Schulöffnungen in NRW für ihn zum Bumerang? Mit wem Joe Biden das Weiße Haus erobern möchte und was sonst wichtig wird – der Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.