https://www.faz.net/-gqe-nyv8

Internet : Quelle steigt mit eigenem Shop bei Ebay ein

  • -Aktualisiert am

Quelle jetzt auch bei Ebay Bild: dpa

Das Versandhaus Quelle eröffnet als erster großer Händler einen Shop beim Internet-Auktionshaus Ebay. Dank niedriger Preise will Quelle schon nach einem Jahr größter „Powerseller“ sein.

          2 Min.

          Das Versandhaus Quelle eröffnet als erster großer Händler einen Shop beim Internet-Auktionshaus Ebay. "Zu Beginn werden 300 bis 400 Produkte - beginnend mit 1 Euro Mindestgebot - versteigert und gleichzeitig zu Festpreisen angeboten", sagte Gebhard Stammler, Vorstand Marketing und Vertrieb der Quelle AG, dieser Zeitung. "Diese Artikel werden aber nicht auf Quelle.de angeboten, weil wir uns nicht im eigenen Geschäft Konkurrenz machen wollen", sagte Stammler.

          Die Produkte - wie Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte und Autozubehör - stammten aus den normalen Bezugsquellen, seien zum Teil aber auch Lagerware, die nicht mehr über den normalen Vertriebskanal verwertet werden könnte, weil zum Beispiel die vorhandene Menge zu klein ist.

          „Preise bei Ebay sind vernünftig“

          Angst, die Versteigerung der Produkte könne einen ungewollten Preisrutsch auslösen, hat Stammler aber nicht. "Die Preise, die bei Ebay erzielt werden, sind sehr vernünftig. Die Preise im normalen Handel, der zur Zeit Rabatte bis zu 50 Prozent gewährt, liegen zum Teil unter den Ebay-Preisen. Wir haben daher keine Angst, uns selbst auszuhebeln", sagte der Marketing-Vorstand. Dennoch sieht Stammler die Gefahr, daß der starke Wettbewerb im Internet auf die Preise drückt.

          "Aus diesem Grund sind unsere Festpreise bei Ebay eher niedrig kalkuliert. Sonst haben wir wegen der starken Konkurrenz der anderen Händler keine Chance, einen Artikel per Festpreis abzusetzen", sagte Stammler. Quelle übernimmt die Ebay-Transaktionsgebühren für den Käufer. Ebay verlangt einige Euro für das Angebot eines Produktes und eine Erfolgsgebühr, die von der Höhe der Kaufsumme abhängt.

          Quelle mit zweistelligen Wachstumsraten im Internet

          Quelle wird in diesem Jahr 14 Prozent seines Umsatzes im Internet erzielen; das entspricht knapp 600 Millionen Euro. Die Wachstumsraten in diesem Segment sind hoch zweistellig, sagte Stammler. Jeden Monat besuchen rund 2,5 Millionen Internet-Nutzer das Quelle-Angebot im Netz. Klarer Marktführer im elektronischen Handel in Deutschland ist jedoch Ebay. Dort tummeln sich jeden Monat 14 Millionen Internet-Nutzer, die im vergangenen Jahr ein Handelsvolumen von drei Milliarden Dollar erzielt haben. "Bei Ebay kommen wir an Zielgruppen heran, die bisher nicht zu den klassischen Versandhandelskunden gehörten", sagte Stammler.

          Ebay ist schon lange nicht mehr nur ein Internet-Flohmarkt, auf dem Privatleute gebrauchte Güter handeln. Inzwischen verkaufen dort mehr als 5000 professionelle Anbieter auch Neuwaren. Diese "Powerseller" kaufen Produkte meist in großem Stil bei Herstellern oder Großhändlern und verkaufen diese Waren dann einzeln bei Ebay weiter - in der Regel zu Festpreisen. Inzwischen werden 27 Prozent der rund zwei Millionen angebotenen Produkte nicht versteigert, sondern zu festen Preisen direkt verkauft.

          Anteil der Powerseller steigt ständig

          "Dieser Anteil steigt stetig", sagte Philipp Justus, Geschäftsführer von Ebay Deutschland, dieser Zeitung. Angst, diese Klientel zu verprellen, hat Justus aber nicht. "Bei Ebay handeln die Verkäufer, egal ob Unternehmen oder private Nutzer, nach den gleichen Regeln und zu den gleichen Konditionen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Marktplatz so weiter zu entwickeln, daß alle Ebay-Nutzer ihre Artikel mit größtmöglichem Erfolg bei uns verkaufen können."

          "In der Handelsbranche wird die Ebay-Szene sehr genau beobachtet", sagte Stammler. "Was heute bereits bei Ebay verkauft wird, ist sensationell. Es ist besser, das Thema aktiv anzugehen, als nur zuzuschauen, wie sich ein neuer Markt entwickelt". Quelle gehe ohne konkreten Geschäftsplan in die Kooperation, gibt sich aber optimistisch. "Es sollte uns gelingen, in einem Jahr der größte Powerseller bei Ebay zu sein. Wir sind eben Profis in dem Geschäft und haben ein großes Sortiment", gibt sich Stammler optimistisch.

          Auch Auto-Vertrieb bei Quelle über Internet

          Quelle baut auch den Auto-Vertrieb im Internet aus. Seit dem Start seien 100 Autos im Internet bestellt worden, sagte ein Sprecher. Bis zum Jahr 2005 sollen 300 bis 400 Autos im Monat per Mausklick verkauft werden. Bisher können ausgewählte Autos von Volkwagen, Ford, Nissan und Smart bestellt werden. Als nächster großer Autohersteller wird Opel demnächst sogenannte Vans bei Quelle anbieten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Christliche Nationalisten : Biden und die Armee Gottes

          Joe Biden macht den christlichen Anhängern Donald Trumps ein Angebot. Doch ein großer Teil von ihnen sind Nationalisten, die das Land für die weißen Christen zurückholen wollen. Biden sehen sie da nur als Feind.
          Ein Wartezimmerschild in einer Zahnarztpraxis

          Corona-Maßnahmen begründen : Wir Verdrängungskünstler

          Wie lassen sich die weit streuenden Corona-Maßnahmen begründen? Um diese Frage zu beantworten, muss unsere Gesellschaft vor allem aufhören, sie zu verdrängen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.