https://www.faz.net/-gqe-o90e

Internet : Preissenkungen bringen Amazon Quartalsgewinn

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET

Der weltgrößte Internet-Einzelhändler Amazon.com hat durch Kaufanreize wie kostenfreie Zustellungen den ersten Quartalsgewinn außerhalb des Weihnachtsgeschäfts erzielt, die Analystenprognosen aber verfehlt.

          1 Min.

          Der weltgrößte Internet-Einzelhändler Amazon.com könnte nach Einschätzung von Analysten erstmals ein Geschäftsjahr mit Gewinn abschließen, nachdem das Unternehmen zum ersten Mal außerhalb des umsatz- und gewinnträchtigen Weihnachts-Quartals einen Quartalgewinn verbucht hatte. Dazu hätten Kaufanreize wie kostenfreie Zustellungen und das neue Sportartikel-Geschäft beigetragen.

          Finanzvorstand Tom Szutak sagte am Dienstag nach Börsenschluß, die Strategie der Preissenkungen habe sich für die Kunden wie für das Unternehmen ausgezahlt. Seit dem Börsengang 1997 konnte Amazon jetzt zum dritten Mal einen Quartalsgewinn präsentieren; den ersten außerhalb des Weihnachtsgeschäfts.

          Im Quartal sei ein Netto-Gewinn von 15,56 Millionen Dollar oder vier Cent je Aktie entstanden nach einem Verlust von 35,08 Millionen Dollar oder neun Cent pro Anteilschein vor einem Jahr, teilte der in Seattle ansässige Konzern bei der Vorlage des Zwischenberichts zum 30. September mit. Analysten hatten im Mittel einen Gewinn je Aktie von zehn Cent vorausgesagt.

          Seine Strategie zahlt sich aus: Amazon-Chef Bezos

          „Sie hätten es noch besser machen können“

          Der Kurs der Amazon-Aktie fiel im nachbörslichen Handel auf 58,05 von 59,25 Dollar bei Schluß der Nasdaq. Jeetil Patel von der Deutsche Bank Securities sagte, die Ergebnisse lägen leicht über den Prognosen. „Aber ich denke, die Erwartungen waren so, daß sie es noch hätten besser machen können.“

          Der Netto-Umsatz sei um 33 Prozent auf 1,13 Milliarden Dollar von 0,851 Milliarden Dollar im Vorjahr gesteigert worden. Die Wechselkurse hätten dazu mit 29 Millionen Dollar beigetragen, teilte Amazon weiter mit.

          Verluste reduziert

          In den ersten neun Monaten konnten damit die Verluste auf rund 37,9 Millionen Dollar von noch 151,8 Millionen Dollar im Jahr zuvor reduziert werden. Analysten sagten, damit steige die Wahrscheinlichkeit, daß Amazon erstmals einen Jahresgewinn werde ausweisen können.

          Für das vierte Quartal, das das nach dem „Thanksgiving"-Feiertag beginnende Weihnachtsgeschäft umfaßt, sagte Amazon bei Erlösen von 1,76 Milliarden bis 1,91 Milliarden Dollar einen operativen Gewinn von 110 Millionen bis 140 Millionen Dollar voraus. Analysten prognostizierten für diesen Zeitraum bei Umsätzen von 1,78 Milliarden Dollar einen Gewinn je Aktie von 27 Cent voraus.

          Für das Jahr 2004 erwartet das Unternehmen Umsätze zwischen netto 5,75 Milliarden und 6,25 Milliarden Dollar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Russland, Ukraine, Balkan : Spotify startet in 13 neuen Ländern

          Die Spotify-Aktie steht auch wegen der teuren Podcast-Offensive derzeit gut da. Jetzt wagt der Musikstreaming-Marktführer seit mehr als einem Jahr wieder eine große Expansion. In den neuen Ländern ist er aber nicht allein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.