https://www.faz.net/-gqe-u8tx

Internet : Online-Werbemarkt erlebt neuen Boom

  • Aktualisiert am

Werbung per Mausklick liegt im Trend Bild: AP

Die Umsätze im Bereich Internetwerbung sind im Vergleich zum Vorjahr um rund 45 Prozent auf etwa 480 Millionen Euro gestiegen, teilte der Branchenverband Bitkom mit. Der Trend deutet weiter nach oben, glauben Experten.

          Werbung im Internet hat 2006 deutlich angezogen. Die Umsätze seien im Vergleich zum Vorjahr um rund 45 Prozent auf etwa 480 Millionen Euro gestiegen, teilte der Branchenverband Bitkom unter Bezug auf das
          Marktforschungsunternehmen Thomson Media Control am Dienstag in Berlin mit.

          Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) rechnet damit, dass Internet-Werbung wie Banner am Bildschirmrand, gesponserte Internetseiten oder kurze Filme gemessen am Gesamtmarkt an Bedeutung gewinnen werden. „Der klassische Online-Werbemarkt hat zwar erst einen Anteil von etwa drei Prozent am gesamten Werbemarkt. Doch wir erwarten, dass sich das in den nächsten Jahren grundlegend ändert“, sagte Bitkom-Vizepräsident Menno Harms.

          Werbung mit kurzen Spots im Trend

          Telekommunikations- und Internetanbieter hätten 2006 mit Ausgaben von rund 108 Millionen Euro den Markt für klassische Onlinewerbung getrieben, teilte der Bitkom mit. Banken und Finanzdienstleister investierten mit 89 Millionen Euro am meisten, gefolgt von Handel und Versandhäusern mit 85 Millionen Euro.

          Zu den größten Trends zählte die Werbung mit kurzen Spots, wozu die Verbreitung von schnellen Internetanschlüssen die Basis gelegt habe. „Die rasante Verbreitung schneller Internetzugänge hat jetzt endgültig den Weg für diese Werbeform geebnet. In Deutschland verfügte Ende des vergangenen Jahres bereits jeder dritte Haushalt über einen Breitbandanschluss“, sagte Harms. „Bemerkenswert ist auch das Hoch im Online-Werbemarkt zur Mitte des Jahres. Hier hat offenbar die Fußballweltmeisterschaft zu einer besonders starken Nachfrage geführt.“ Im zweiten Quartal 2006 waren die Umsätze auf ein Rekordhoch von 133 Millionen Euro geschnellt.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Ein ICE als Bummelzug : Drei Stunden Frust im Waggon

          Immer wieder bleibt der ICE stehen. Mitten auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt. Aber warum? Wegen des Wetters? Wann geht es weiter? Antworten gibt es nicht, die Fahrgäste kommen sich vor wie Schafe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.