https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/google/quartalsbilanz-google-macht-milliarden-gewinn-12622883.html

Quartalsbilanz : Google macht Milliarden-Gewinn

Google scheffelt Werbemilliarden Bild: REUTERS

Google übertrifft alle Erwartungen. Im dritten Quartal machte der Internetkonzern 3 Milliarden Dollar Gewinn. Die Aktie stieg nachbörslich um sechs Prozent. Nur die Handytochter Motorola bleibt ein Problemfall.

          1 Min.

          Nach einer Serie enttäuschender Quartalszahlen aus der Technologiebranche hat der Internetkonzern Google Inc. für eine positive Überraschung gesorgt. Das Unternehmen lag mit seinen am Donnerstag nach Börsenschluss veröffentlichten Quartalszahlen über den Erwartungen. Der Aktienkurs von Google notierte am Donnerstag im nachbörslichen Handel zeitweise um fast 6 Prozent im Plus um 940 Dollar. Insgesamt meldete das Unternehmen für das dritte Quartal ein Umsatzwachstum um 12 Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar. Der Umsatz ohne Provisionen an Partnerseiten, die von Analysten beobachtete Kennzahl, lag bei 11,9 Milliarden Dollar und damit leicht über den Erwartungen. Der Nettogewinn erhöhte sich um 36 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar. Das Ergebnis je Aktie von 10,74 Dollar lag über den im Schnitt von Analysten erwarteten 10,34 Dollar.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Der im vergangenen Jahr zugekaufte Handyhersteller Motorola Mobility zieht Google indessen noch immer nach unten. So fiel der Umsatz von Motorola um 36 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar. Der operative Verlust der Tochtergesellschaft hat sich dagegen von 192 Millionen auf 248 Millionen Dollar erhöht. Insgesamt präsentierte sich Google mit seinem Quartalsbericht in deutlich besserer Verfassung als etwa der Wettbewerber Yahoo, der in dieser Woche einen Umsatzrückgang um 5 Prozent meldete.

          Allerdings fiel eine Kennzahl, die in der Vergangenheit oft für Enttäuschung gesorgt hat, auch diesmal nicht besser aus. Es geht dabei um die Anzeigen, die Google neben Ergebnisse seiner Suchanfragen stellt und die für den größten Teil des Konzernumsatzes stehen. Google bekommt immer nur dann Geld, wenn Nutzer auf die Anzeigen klicken. Die Einnahmen je Klick fielen im dritten Quartal um 8 Prozent.

          Weitere Themen

          Abschied von den Cookies

          Digitalwirtschaft : Abschied von den Cookies

          Mit Cookies ist ab 2024 Schluss. Deswegen will der Internetriese Alternativen entwickeln. Die Werbebranche ist darauf nicht vorbereitet.

          Meta verordnet sich Schrumpfkurs

          Einstellungsstopp : Meta verordnet sich Schrumpfkurs

          Mark Zuckerberg verhängt einen Einstellungsstopp und will Mitarbeiter, „die nicht erfolgreich sind“, aussortieren. Auch andere Internetkonzerne sparen.

          Topmeldungen

          Weiß, wo es langgehen soll: Wahlsiegerin Giorgia Meloni

          Wegen Gaspreisdeckel : Deutschland steht am Pranger

          Etliche EU-Regierungen sind irritiert über den „Doppelwumms“ aus Berlin. Darf Deutschland sich solche Ausgaben leisten?
          Der russische Präsident Putin am Freitag im Kreml bei der Zeremonie zur Annexion von vier besetzten Gebieten in der Ukraine

          Annexionen in der Ukraine : Putins Kolonialismus

          In seiner Annexionsrede wirft Putin dem Westen Kolonialismus vor. Den praktiziert er in der Ukraine aber selbst. Und die Werte der Freiheit verteidigt nicht er.
          Der österreichische Milliardär Michael Tojner im Jahr 2019 in der Varta-Produktion

          Batteriehersteller : Chaostage bei Varta

          Der Aktienkurs halbiert, der Chef demontiert, der Großaktionär trennt sich zu einem auffälligen Zeitpunkt von Aktien. Beim Batteriehersteller Varta brennt es.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.