https://www.faz.net/-gqe-7u1cc

Facebook gegen Twitter : Investor: Bei Twitter wird zu viel gekifft

  • Aktualisiert am

Peter Thiel während einer Diskussion 2011. Bild: AFP

Twitter wird schlecht geführt, vielleicht rauchen die Manager zu viel Gras, wirft Facebook-Investor Peter Thiel dem Kurznachrichtendienst vor. Zahlen zeigen anderes.

          Der frühe Facebook-Investor Peter Thiel zieht auf dem amerikanischem Sender CNBC über das Management von Twitter her. Er sagte: „Twitter ist schwer auszuwerten. Sie haben viel Potential. Es ist eine schrecklich falsch gemanagte Firma – vielleicht wird da zu viel Gras geraucht. Aber es ist so eine stabile Marke, da läuft es wohl sogar damit.“

          Bijan Sabet, ein früher Twitter-Investor, lässt sich das nicht gefallen. Auf Twitter leugnet er die Behauptung Thiels:

          Immerhin hat der Kurznachrichtendienst im zweiten Quartal die Erwartungen der Anleger weit übertroffen. Mit 312 Millionen Dollar erwirtschafteten sie doppelt so viel wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum. So schlecht wie Thiel sagt, geht es dem Unternehmen also gar nicht.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Nach langem Anlauf fusioniert Video-Seite öffnen

          T-Mobile US und Sprint : Nach langem Anlauf fusioniert

          Ein Zusammenschluss der Nummer drei und Nummer vier des amerikanischen Mobilfunkmarktes war in den vergangenen Jahren schon zwei Mal gescheitert. Jetzt steht nur noch das Justizministerium als einzige Hürde im Weg.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.