https://www.faz.net/-gqm-84bx6

Smartphone-App : Facebook meldet mehr als eine Milliarde Messenger-Downloads

  • Aktualisiert am

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bei der Präsentation der Messenger-App Bild: AP

Facebook jubelt über einen neuen Meilenstein für die hauseigene Chat-App. Doch die von dem sozialen Netzwerk verbreiteten Zahlen sind bei genauerem Hinsehen nur bedingt aussagekräftig.

          1 Min.

          Die vom Online-Netzwerk Facebook angebotene Chat-Anwendung Messenger ist mittlerweile eine Milliarde Mal für Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android heruntergeladen worden. Das Unternehmen sei „froh, in den sehr exklusiven Club einzutreten“, erklärte der zuständige Facebook-Vizechef David Marcus auf der Facebook-Seite von Messenger.

          Doch die Zahlen sind nur bedingt aussagekräftig. Es werden nämlich nur die Downloads gewertet. Ob die Anwendung wieder deinstalliert wurde oder nicht benutzt wird, wird nicht berücksichtigt. Im April hatte Facebook erklärt, Messenger habe 600 Millionen aktive Nutzer.

          In den vergangenen Monaten bemühte sich Facebook darum, Messenger auszubauen, etwa mit seiner Erweiterung um Videotelefonate. Facebook besitzt neben Messenger mit Whatsapp noch eine andere Telekommunikationsanwendung. Das Online-Netzwerk hatte Whatsapp vergangenes Jahr für 22 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 19,5 Milliarden Euro, gekauft.

          Weitere Themen

          Europas Aluhütten kämpfen ums Überleben

          Teurer Strom : Europas Aluhütten kämpfen ums Überleben

          Der Strompreisschock setzt den Aluhütten zu. Neuaufträge müssen abgelehnt werden. Frankreich greift der gebeutelten Industrie verstärkt unter die Arme.

          Topmeldungen

          Ein Arzt hält in einem Testzentrum in Berlin das Teststäbchen für die Entnahme einer Probe bereit.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : In Deutschland wächst die Gereiztheit

          Eine Mehrheit in Deutschland meint, Corona habe die Gesellschaft zum Schlechteren verändert. Lediglich jeder Vierte geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, wächst.
          „Mehr Frauen in der Politik sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Macht von dort längst abgewandert ist“, sagt Soziologin Doris Mathilde Lucke.

          Soziologin über Kabinett : „Das sind dekorative Postenvergaben“

          Was hat die Altkanzlerin dem Feminismus gebracht? Wie wichtig ist ein paritätisch besetztes Kabinett? Und was bedeuten mehr Frauen in der Politik? Ein Interview mit der Soziologin Doris Mathilde Lucke.
          Der amerikanische Präsident Joe Biden am 24. Januar im Weißen Haus

          Ukraine-Konflikt : Biden droht Putin mit direkten Sanktionen

          Die Liste der Maßnahmen, die Washington im Falle einer russischen Invasion der Ukraine verhängen will, wird länger. Der US-Präsident hält nun auch direkt gegen Russlands Präsidenten Putin gerichtete Sanktionen für möglich.