https://www.faz.net/-gqm-7q8n6

„Slingshot“ : Facebook veröffentlicht aus Versehen neue App

  • Aktualisiert am

So wird „Slingshot“ aussehen Bild: F.A.Z.

Mit einer App namens „Slingshot“ will Facebook den populären Dienst „Snapchat“ angreifen. Im App-Store hat das Unternehmen nun versehentlich eine Version veröffentlicht.

          1 Min.

          Facebook hat am Montag im App-Store von Apple aus Versehen die neue App „Slingshot“ (Steinschleuder) veröffentlicht. Wie das Magazin „TechCrunch“ berichtet, war die App nur für Nutzer in einigen Ländern sichtbar, darunter in Russland, Indien, Australien und Neuseeland. In den Vereinigten Staaten war sie demnach nicht verfügbar. Inzwischen ist Slingshot wieder aus dem App-Store verschwunden.

          Schon vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass Facebook mit Slingshot einen neuen Angriff auf die populäre App Snapchat startet, in der Fotos nach dem Ansehen automatisch verschwinden. Facebook hatte vor einigen Monaten versucht, Snapchat zu kaufen, doch die Gründer lehnten ab. Das Angebot betrug laut Medienberichten drei Milliarden Dollar. Bereits seit dem Jahr 2012 hatte Facebook als Konkurrenz für Snapchat die App „Poke“, bei der die Fotos nach dem Ansehen ebenfalls von selbst verschwanden. Sie fand jedoch nur wenige Nutzer und wurde vor kurzem aus den Download-Plattformen zurückgezogen.

          Über Slingshot sollen Nutzer Fotos und kurze Videos verschicken können. Diese sollen ebenfalls wieder verschwinden, allerdings ist nach Angaben des Tech-Blogs  „Mashable“ noch nicht klar, ob es dafür ein Zeitlimit gibt und wie lange die Nachrichten angeschaut werden können. Wie es dazu kam, dass die App vorab veröffentlicht wurde, ist noch nicht klar. In einer Stellungnahme teilte Facebook laut Mashable lediglich mit, die App sei „aus Versehen“ veröffentlicht worden. Sie sei aber „bald fertig“.

          Weitere Themen

          NRA beantragt Gläubigerschutz Video-Seite öffnen

          Waffenlobby : NRA beantragt Gläubigerschutz

          Die einflussreiche Waffenlobbyorganisation National Rifle Association geht in den Konkurs. Damit will die NRA nach eigenen Angaben einem drohenden Auflösungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft an ihrem Sitz in New York entgehen

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.