https://www.faz.net/-gqm-7glh8

Smartphones : Samsung hängt Apple immer weiter ab

  • Aktualisiert am

Samsung kann seine Marktführerschaft ausbauen Bild: REUTERS

Für Apple wird es höchste Zeit, das neue iPhone auf den Markt zu bringen: Der Marktanteil von Samsung legte von April bis Juni auf fast 32 Prozent zu, während Apple auf rund 14 Prozent zurückfiel.

          1 Min.

          Der Elektronikriese Samsung lässt seinen Erzrivalen Apple in der Gunst der Smartphone-Kunden immer weiter hinter sich. Dem Marktforschungsinstitut Gartner zufolge legte der Marktanteil der Südkoreaner im vergangenen Quartal leicht auf 31,7 Prozent zu, während die Amerikaner binnen Jahresfrist mehr als vier Prozentpunkte auf 14,2 Prozent verloren. In dem globalen Geschäft mit internetfähigen Handys machen zudem die kleineren Anbieter aus Asien wie LG, Lenovo und ZTE Boden gut.

          Im abgelaufenen Vierteljahr legte der globale Smartphone-Absatz laut den Daten vom Mittwoch um fast die Hälfte auf 225 Millionen Geräte zu. Der gesamte Handymarkt wuchs um knapp vier Prozent auf 435 Millionen Apparate. Damit wurden erstmals mehr Smartphones als herkömmliche Handys verkauft.

          Apple sucht den Anschluss

          Um wieder Schritt zu halten, brauche Apple ein neues Spitzenmodell, erklärte Gartner-Analyst Anshul Gupta. Die Präsentation der nächsten iPhone-Generation erwarten Experten am 10. September. Am Vortag wurde bekannt, dass der amerikanische Multimilliardär Carl Icahn Apple-Aktien gekauft hat.

          An der Entwicklung der genutzten Betriebssysteme lässt sich die Misere des kanadischen Anbieters Blackberry deutlich ablesen. Während auf vier von fünf Neugeräten die Google-Software Android läuft, kommt Blackberry gerade noch auf einen Anteil von 2,7 Prozent. Inzwischen wurde der Smartphone-Pionier sogar von Microsoft überrundet.

          Auch Nokias Bedeutung schwindet immer mehr. Der Gesamtabsatz des einstigen Weltmarktführers sackte binnen Jahresfrist um über 20 Millionen Geräte auf rund 61 Millionen Handys ab. Nicht ein Mal jedes sechste Modell stammt von dem finnischen Konzern, jedes vierte indes von Samsung. „Nokia bekommt starke Konkurrenz von Android-Geräten, insbesondere von regionalen und chinesischen Herstellern, die in ihrer Preisgestaltung aggressiver sind“, analysierte Gupta.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Olympiasieg im Tennis-Einzel : Zverev gewinnt Gold für sein Land

          In seinem Heimatland wird ihm oft vorgehalten, dass er ein großer Spieler sein könnte, aber kein großer Spieler ist. Nun wird Alexander Zverev Olympiasieger – und will sich mit den Deutschen versöhnen.
          Laurel Hubbard unter „dem Druck einer Welt, die nicht wirklich für Menschen wie mich gemacht ist“.

          Transgender-Frau bei Olympia : Ist das fair?

          Gewichtheberin Laurel Hubbard aus Neuseeland ist die erste Transgender-Frau bei Olympia. In Tokio steht sie im Fokus. Eine Regelung, die allen Aspekten gerecht wird, sucht das IOC noch.
          Leere in der  Messe Frankfurt: Ohne Unterstützung  hätte es allerdings noch mehr Insolvenzen gegeben.

          Corona-Förderung : Der Weg in die Zombie-Wirtschaft

          Die Bundesregierung will die Corona-Hilfen verlängern. Doch nicht alle Geschäftsmodelle haben eine Zukunft. Ökonomen warnen: Die Hilfe könnte mehr schaden als nutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.