https://www.faz.net/-gqm-7k4ml

Kooperation : Apple erschließt sich neue iPhone-Kunden in China

Apple bietet seine Telefone bisher nur über Unicom und China Telecom an, kann aber an China Mobile nicht vorbei Bild: AP

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich Apple und der weltgrößte Mobilfunkanbieter auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Noch im Dezember könnte China Mobile die ersten iPhones anbieten.

          Für China Mobile, den nach Nutzern größten  Mobilfunkanbieter der Welt, gibt es in diesen Tagen gleich zwei gute  Neuigkeiten. Zum einen haben die chinesischen Behörden den Betrieb des neuen schnellen UMTS-Netzes der vierten Generation (4G) genehmigt. Zum anderen steht  offenbar eine seit Jahren angestrebte Zusammenarbeit mit dem amerikanischen  Elektronikkonzern Apple zur Nutzung des iPhones unmittelbar bevor. Der Vertrag  sei schon unterschrieben worden, berichtet das „Wall Street Journal“. Die  ersten iPhones könnte China Mobile nach einer Unternehmenskonferenz in Guangzhou (Kanton) am 18. Dezember anbieten.

          Christian Geinitz

          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel- und Südosteuropa und Türkei mit Sitz in Wien.

          Der Zeitpunkt ist gut gewählt:  Zwar feiert China das Weihnachtsfest nicht, aber immer mehr wohlhabende junge  Leute nehmen es zum Anlass, sich selbst oder andere zu beschenken. Weder Apple noch China Mobile wollten sich in Peking zu dem Bericht äußern. Spekulationen, dass die Kooperation schon bald kommen werde, gibt es  schon länger, stets entpuppten sie sich als verfrüht. Diesmal indes sind die  Meldungen glaubhaft, denn sie fallen mit der Zulassung des neuen 4-G-Standards für China Mobile und seine kleineren Konkurrenten China Unicom und China  Telecom zusammen. Sie alle sind mehrheitlich in Staatsbesitz und formen ein  Oligopol; ausländische Anbieter sind nicht zugelassen. 

          Apple hatte es bisher abgelehnt, seine Geräte für den G-3-Standard von China Mobile zu konfigurieren, da dieses selbstentwickelte Verfahren der Asiaten als  unsicher und isoliert gilt. China Mobile andererseits war nicht bereit, den  Amerikanern hohe Absatzgarantien zuzusagen.

          Für das neue Netz gibt Apple jetzt offenbar grünes Licht. Ende August teilte die chinesische Regulierungsbehörde  mit, sie habe ein Apple-Telefon zugelassen, das über das 4-G-Netz von China  Mobile laufe. China Mobile möchte bis Jahresende 200.000 Übertragungsstationen freischalten, um den neuen Dienst 500 Millionen Kunden in 100 Städten anzubieten.

          Weitere Themen

          Thomas Cook kämpft ums Überleben

          Ältester Touristikkonzern : Thomas Cook kämpft ums Überleben

          600.000 Touristen könnten betroffen sein von einer Insolvenz des Reisekonzerns. Nun versucht der Verwaltungsrat, das Schlimmste zu vermeiden. Auch Staatshilfen sind im Gespräch. Immerhin versprach Condor nun, der Flugbetrieb weiter aufrecht zu halten.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.