https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/app-yo-zwei-buchstaben-machen-karriere-13005895.html

App „Yo“ : Zwei Buchstaben machen Karriere

  • Aktualisiert am

Kommunikation der simplen Sorte: die App Yo Bild: Apple

Die App „Yo“ kann genau eines: Das Wort „Yo“ verschicken. Trotzdem hat sie jetzt eine Million Nutzer. Oder vielleicht gerade deswegen? 

          1 Min.

          Die Smartphone-Anwendung „Yo“ ist eine Spielerei, sorgt derzeit aber für Schlagzeilen. Jetzt meldet der Anbieter per Twitter, die App habe bereits eine Millionen Nutzer. Mit der App kann man das Wörtchen „Yo“ übermitteln. Wer die kostenlose Anwendung auf sein Smartphone lädt, kann damit gleichzeitig eine Text- und eine Sprachnachricht an Freunde senden. Der Inhalt lautet jeweils „Yo“, was so viel heißt wie „Hey“.

          „Yo“ ist inzwischen auf Platz fünf der beliebtesten Apps im amerikanischen App Store von Apple - noch vor Facebook, Instagram und Snapchat. Alleine am vergangenen Donnerstag wurden 4 Millionen „Yos“ an einem einzigen Tag versendet. Gleichzeitig wurde bekannt, dass die App Opfer eines Hackerangriffs geworden war. „Wir arbeiten an den Sicherheitsproblemen, die uns bekannt geworden sind. Wir nehmen das sehr ernst“, twitterte das Unternehmen.  

          In der vergangenen Woche hatten Investoren laut amerikanischen Medien eine Million Dollar (rund 737.000 Euro) investiert. In Apples App Store fielen die Meinungen über die Anwendung geteilt aus. Einige Nutzer flüchteten sich in Sarkamsus: „’Yo’ ist ein Lebensstil. Seit ich ’Yo’ heruntergeladen habe, haben sich alle meine Beziehungen verbessert und der Großteil meiner  Haare ist nachgewachsen“, schrieb ein Anwender.

          Weitere Themen

          Strafprozess gegen Ex-Chef beginnt Video-Seite öffnen

          Wirecard : Strafprozess gegen Ex-Chef beginnt

          Ab Donnerstag muss sich Markus Braun vor einem Strafgericht in München verantworten. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

          Topmeldungen

          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.
          Bundestrainer Hansi Flick

          „Volles Vertrauen“ : Hansi Flick bleibt Bundestrainer

          Hansi Flick tritt nach dem WM-Debakel nicht zurück: Das ist das Ergebnis eines Krisengesprächs mit der DFB-Spitze. Der Bundestrainer soll die Nationalelf zur Europameisterschaft 2024 im eigenen Land führen.
          Klimaaktivisten haben am 15. November 2022 ein Werk Gustav Klimts mit schwarzer Farbe beschmiert, einer klebte seine Hand daran fest.

          Soziale Systeme : Nützliche Radikale

          Schaden radikale Aktionen wie die der „Letzten Generation“ den Zielen einer Bewegung? Soziologen haben das untersucht und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.