https://www.faz.net/-gqe-9p85p

Netzwerkdurchsetzungsgesetz : Facebook moniert Geldbuße

Die App Facebook auf dem Bildschirm eines iPhones. Bild: dpa

Im Oktober 2017 ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz in Kraft getreten. Facebook hat Einspruch gegen eine verhängte Geldbuße eingelegt, um mehr Klarheit über das Gesetz zu schaffen.

          Facebook hat nach eigenen Angaben Einspruch gegen die vom Bundesamt für Justiz verhängte Geldbuße in Höhe von zwei Millionen Euro eingelegt. Die Behörde hatte gerügt, dass Facebook die Zahl der Beschwerden wegen Hassrede nach dem neuen „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ (NetzDG) nicht transparent ausweise. Wie auch Kritiker aus der Zivilgesellschaft, monierte die Behörde, dass Facebook die Meldung nach dem NetzDG so sehr verkompliziere, dass die Nutzer lieber eine Beschwerde wegen der – weitreichenden und schwammigen – Hausregeln des Netzwerks („Gemeinschaftsrichtlinien“) einreichten.

          Hendrik Wieduwilt

          Redakteur der Wirtschaft in Berlin, zuständig für „Recht und Steuern“.

          „Der jüngste Bußgeldbescheid enthält einige neue und hilfreiche Klarstellungen dazu, wie die Umsetzung des Gesetzes im Einklang mit unseren laufenden Bemühungen im Kampf gegen unangemessene Inhalte und den dazu bereits bestehenden Meldewegen erfolgen kann“, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung des Konzerns. Das Unternehmen prüfe Änderungen. Das im Oktober 2017 in Kraft getretene Gesetz sei unklar, mit dem Einspruch wolle der Konzern für mehr Klarheit sorgen. Sobald im Dialog mit dem Bundesamt für Justiz eine Lösung gefunden sei, werde man den Einspruch zurücknehmen und die Änderungen umsetzen.

          Weitere Themen

          Zu Gast bei Feinden

          FAZ Plus Artikel: Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.
          Noch baumelt der Golf an den Greifarmen im Zwickauer VW-Werk. Bald soll ihn das Elektromodell ID ablösen.

          VW-Werk : Zwickau wird elektrisch

          VW produziert im sächsischen Zwickau bald nur noch Elektroautos. Das Werk wird damit zum Modell für die ganze Branche. Was bedeutet das für die Arbeiter? Ein Besuch im Versuchslabor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.