https://www.faz.net/-gqe-9isi8

Gründerin Fatoumata Bâ : „Technologie ist Afrikas größte Chance“

Die Gründerin Fatoumata Bâ aus Senegal Bild: Janngo

Die Senegalesin Fatoumata Bâ gründete in der Elfenbeinküste das Amazon von Afrika. Im Interview spricht sie über das Potential ihres Kontinents, die Bedeutung von Smartphones – und das Glück, das sie als Kind hatte.

          7 Min.

          Frau Bâ, Sie sind eine der erfolgreichsten Gründerinnen in der Tech-Szene Afrikas. Wie ist es dazu gekommen?

          Jessica von Blazekovic

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Technologie war schon immer meine Leidenschaft. Weil mein Vater als Unternehmensberater arbeitete, hatte ich schon als Kind Zugang zu Computern in einer Zeit, in der das in meinem Heimatland Senegal überhaupt nicht üblich war. Mit acht Jahren hackte ich seinen Laptop. Um mich zu bestrafen, musste ich für ihn Powerpoint-Präsentationen bauen – das ist bis heute eine meiner größten Stärken (lacht).

          Andere Kinder beschäftigten sich in diesem Alter eher mit Büchern oder Spielzeug. Warum haben Sie sich so für die Computerwelt interessiert?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.
          Gesponserte Inszenierung: Microinfluencerin Patricia Wirschke

          Microinfluencer : Wie der Rat einer guten Freundin

          Wer weniger als 10.000 Follower bei Instagram hat, war vor ein paar Jahren noch uninteressant für die Werbung. Doch jetzt schlägt die Stunde der Microinfluencer. Ihr Wert steigt.