https://www.faz.net/-gqe-9ovka

Kostenloser Nahverkehr : Diese Kleinstadt am Rhein plant Gratis-Busse

  • Aktualisiert am

Monheims Bürgermeister möchte Gratis-Busse in seiner Gemeinde einführen. Bild: dpa

Die 47 Busse der Kommune sollen schon bald für die Bürger kostenlos sein. Bislang haben nur wenige Städte in Deutschland einen Gratis-Nahverkehr eingeführt.

          Monheim am Rhein will als eine der wenigen Kommunen in Deutschland einen Gratis-Nahverkehr beschließen. Der Stadtrat der Kleinstadt mit 44.000 Einwohnern nahe Düsseldorf soll sich bei einer Sitzung am Mittwochabend für diese Maßnahme entscheiden, die spätestens ab April 2020 gelten soll. Die Annahme gilt als sicher, da die kommunale Partei Peto von Bürgermeister Daniel Zimmermann das Sagen in dem Lokalparlament hat.

          Die städtische Flotte umfasst 47 Busse. Bürger, die in Monheim gemeldet sind, sollen auch ins benachbarte Langenfeld umsonst fahren können. Eine Bahn hat Monheim nicht, die Busse steuern aber mehrere S-Bahn-Haltestellen kurz hinter der Stadtgrenze an - dort können zum Beispiel Pendler in die S-Bahn umsteigen und nach Düsseldorf fahren. Für so eine Fahrt halbiert sich der Preis. Für die wegbrechenden Ticketeinnahmen zahlt Monheim pro Jahr etwa drei Millionen Euro an das lokale Nahverkehrsunternehmen.

          Ganz neu ist solch ein Konzept nicht, im brandenburgischen Templin waren Gratis-Busse von 1998 bis 2003 unterwegs. Im bayerischen Pfaffenhofen befördern seit Ende 2018 sechs Linienbusse kostenlos Einheimische und Zugereiste, seither haben sich die Passagierzahlen dort mehr als verdoppelt.

          Verkehrsverbünde sehen kommunalen Gratis-Nahverkehr kritisch – sie warnen davor, dass durch fehlende Ticketeinnahmen Geld für Investitionen fehle. In Monheim dürfte das allerdings kein Problem sein - die Stadt gilt wegen eines sehr niedrigen Gewerbesteuersatzes als Steueroase für Firmen. Da viele Unternehmen Geschäft nach Monheim verlagerten, schossen die Steuereinnahmen in die Höhe.

          Weitere Themen

          Zu Gast bei Feinden

          FAZ Plus Artikel: Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.
          Noch baumelt der Golf an den Greifarmen im Zwickauer VW-Werk. Bald soll ihn das Elektromodell ID ablösen.

          VW-Werk : Zwickau wird elektrisch

          VW produziert im sächsischen Zwickau bald nur noch Elektroautos. Das Werk wird damit zum Modell für die ganze Branche. Was bedeutet das für die Arbeiter? Ein Besuch im Versuchslabor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.