https://www.faz.net/-gqe-7t9ai

Nach zwei Katastrophen : Massiver Verlust für Malaysia Airlines

  • Aktualisiert am

Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines kämpft um ihre Existenz. Bild: REUTERS

Ein Flugzeug verschollen, eines über der Ukraine abgeschossen: Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines bekommt die beiden Katastrophen finanziell deutlich zu spüren.

          Nach zwei Flugzeugkatastrophen in weniger als fünf Monaten ist die malaysische Fluggesellschaft Malaysia Airlines finanziell eingebrochen. Das Unternehmen machte im zweiten Quartal einen Verlust von 307 Millionen Ringgit (73,9 Mio Euro), wie es am Donnerstag in Kuala Lumpur mitteilte. Für das erste Halbjahr belief sich der Verlust damit insgesamt auf 180 Millionen Euro; das Unternehmen kämpft um seine Existenz.

          Es dürfte noch schlimmer kommen, warnte Airline-Chef Ahmad Jauhari Yahya: „Die vollen finanziellen Folgen der beiden Katastrophen mit MH370 und MH17 erwarten wir in der zweiten Jahreshälfte.“ Am 8. März verschwand MH370 mit 239 Menschen an Bord. Das Wrack wurde bis heute nicht gefunden. Am 17. Juli wurde MH17 mit 298 Menschen an Bord über der Ukraine abgeschossen.

          Anfang August verkündete der Mehrheitsaktionär der Fluggesellschaft, Malaysias Investitionsfonds Khazanah Nasional Berhad,  dass die Fluggesellschaft von der Börse genommen und verstaatlicht wird.

          Weitere Themen

          Zahlen Inselbewohner bald extra?

          FAZ Plus Artikel: Paketzustellung : Zahlen Inselbewohner bald extra?

          Fürs Porto gilt bislang: Alle zahlen gleich viel, solang nach Deutschland versendet wird. Doch Pakete auf Inseln zu bringen, wird der Post inzwischen zu teuer. Sie erwägt einen Zuschlag – doch dagegen gibt es Proteste.

          Indien verbietet E-Zigaretten Video-Seite öffnen

          Todesfälle durch Vaping : Indien verbietet E-Zigaretten

          In letzter Zeit kam es aber vermehrt zu Lungenkrankheiten und sogar Todesfällen, die Ärzte auf das sogenannte Vaping zurückführen. Viele Regierungen stören sich auch daran, dass die Industrie gezielt Jugendliche anspricht.

          Topmeldungen

          Reformpaket gegen Klimawandel : Der Tag der Entscheidung

          Nach monatelangen Debatten steht die Bundesregierung vor einer klimapolitischen Richtungsentscheidung. Verschiedene Maßnahmen stehen zur Wahl. Eine Übersicht.

          „Downton Abbey“ im Kino : Flucht in die heile Adelswelt

          „Downton Abbey“, der Kinofilm, ist das polierte Produkt der Brexit-Jahre: ein nostalgischer Blick auf die Welt des englischen Adels und eine Aufforderung, sich vor der politischen Gegenwart zu verstecken.
          Eine Insel mit zwei Bergen – auch Jim Knopf wird zuverlässig zugestellt.

          Paketzustellung : Zahlen Inselbewohner bald extra?

          Fürs Porto gilt bislang: Alle zahlen gleich viel, solang nach Deutschland versendet wird. Doch Pakete auf Inseln zu bringen, wird der Post inzwischen zu teuer. Sie erwägt einen Zuschlag – doch dagegen gibt es Proteste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.