https://www.faz.net/-gqe-92eb9

Angriff in Las Vegas : Waffenhersteller-Aktien steigen nach Todesschüssen

  • Aktualisiert am

Ein Polizist vor dem Tropicana Hotel in Las Vegas. Nach den Todesschüssen haben die Aktien von amerikanischen Waffenproduzenten zugelegt. Bild: Reuters

Die Aktien von amerikanischen Waffenhersteller haben nach dem Angriff in Las Vegas zugelegt. Dahinter steckt ein simples Kalkül der Anleger.

          1 Min.

          Nach den Todesschüssen an einem Musikfestival in Las Vegas sind die Aktien von amerikanischen Waffenherstellern am Montag gestiegen. Die Papiere der Branchenschwergewichte Sturm, Ruger & Co. und American Outdoor Brands - dem Mutterkonzern des Herstellers Smith & Wesson - legten am Montag zum US-Handelsauftakt um fast vier Prozent zu.

          Hintergrund dürften Spekulationen auf eine mögliche Verschärfung der Waffengesetze sein, wie sie immer wieder nach solchen Vorfällen in den Vereinigten Staaten aufkommen. Anleger rechnen dann damit, dass der Absatz kurzfristig steigt, weil die Bürger einen Waffenkauf vorziehen.

          Bei dem Angriff in Las Vegas am Sonntagabend (Ortszeit) wurden nach Angaben der Polizei mindestens 50 Menschen getötet und mehr als 400 verletzt. Den Ermittlern zufolge handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um einen Einzeltäter, der im Besitz von mehr zehn Schusswaffen war.

          Weitere Themen

          Frankreichs liberales Gewissen

          Jean-Marc Daniel : Frankreichs liberales Gewissen

          Jean-Marc Daniel ist der Mahner unter den französischen Ökonomen, der meist gegen den Staat wettert. Seine Inspiration findet er in den liberalen Ökonomen des 19. Jahrhunderts, bei seinen heutigen Kollegen trifft er auf wenig Gehör.

          Wirtschaftsforscher senken Konjunkturprognose deutlich Video-Seite öffnen

          Anstieg von nur 2,4 Prozent : Wirtschaftsforscher senken Konjunkturprognose deutlich

          Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Prognose für das Wachstum der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr noch einmal deutlich abgesenkt. In ihrem Herbstgutachten gehen die Expertinnen und Experten nun von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,4 Prozent in diesem Jahr aus – nach prognostizierten 3,7 Prozent im Frühjahr.

          Soll ich Whistleblower werden?

          FAZ Plus Artikel: Vorteile und Risiken : Soll ich Whistleblower werden?

          Die Kollegen schieben krumme Dinger, der Chef ist nicht ganz ehrlich bei der Abrechnung: Soll ich das öffentlich machen? An wen kann ich mich wenden? Wer Hinweisgeber werden will, muss vorsichtig sein – und an die eigene Gesundheit denken.

          Topmeldungen

          David Amess am 13. Juni 2015 in Villepinte bei Paris

          David Amess im Porträt : Ein echter „East End boy“

          David Amess hat sich hochgearbeitet: vom Londoner Arbeiterviertel bis ins Parlament. Er suchte immer den direkten Kontakt zu seinen Wählern. Dass er ausgerechnet bei einer Bürgersprechstunde ermordet wurde, erschüttert viele Briten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.