https://www.faz.net/-gqe-8ecl2

Afrika : Mugabe will alle Diamantenminen in Zimbabwe verstaatlichen

  • Aktualisiert am

„Wir haben entschieden, dass dieser Sektor ein Monopol sein sollte, auf das nur der Staat Zugriff haben sollte“: Robert Mugabe Bild: Reuters

Zimbabwe zählt zu den zehn größten Diamantenproduzenten der Welt. Diktator Robert Mugabe wünscht sich mehr Zugriff auf die Branche.

          1 Min.

          Zimbabwes Staatschef Robert Mugabe will alle Diamantenminen seines Landes verstaatlichen. „Wir haben entschieden, dass dieser Sektor ein Monopol sein sollte, auf das nur der Staat Zugriff haben sollte“, sagte Mugabe in einem landesweit ausgestrahlten Interview mit dem Staatsfernsehen. Bisher habe das Land nicht viel Geld von der Diamantenindustrie bekommen. Durch „Schwindel und Schmuggel“ sei das Land seiner Reichtümer beraubt worden.

          Bislang befindet sich nur eine von sechs Diamantenminen ganz in staatlicher Hand, eine weitere wird von einem zimbabwischen Privatunternehmer geführt. Vier Minen werden von ausländischen Privatinvestoren aus China, Ghana und Dubai als Joint-Venture mit der Regierung betrieben.

          Zimbabwe zählt zu den zehn größten Diamantenproduzenten der Welt. Die Produktion in den ersten fünf Monaten des Jahres 2015 ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 660.000 Karat auf 420.000 Karat zurück, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg News berichtete.

          Weitere Themen

          Wer will BER-Tester werden?

          Berliner Flughafen : Wer will BER-Tester werden?

          Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens rückt allem Anschein nach näher. Um den regulären Betrieb zu simulieren sucht der Betreiber jetzt rund 20.000 Komparsen.

          Viel Lärm um Tesla Video-Seite öffnen

          Protest in Grünheide : Viel Lärm um Tesla

          Der Autobauer und das Land Brandenburg haben sich auf den Kauf der Landfläche geeinigt, auf der der Konzern seine Fabrik für Elektroautos errichten will. Ein Gutachten soll nun den Kaufpreis ermitteln. Gegner des Vorhabens fordern mehr Transparenz und fürchten Umweltschäden.

          Kleine Püppchen ganz groß

          Spielwarenmesse in Nürnberg : Kleine Püppchen ganz groß

          Mehr als eine Million Spielzeuge zeigt die Nürnberger Spielwarenmesse – allerdings werden nur wenige zu Kassenschlagern. Die Top-10-Liste des vergangenen Jahres birgt so manche Überraschung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.