https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mittelstand/
Bis spätabends geöffnet: Im Mini-Tegut am Hanauer Hauptbahnhof (unten) können Kunden rund um die Uhr einkaufen.

Energiepreise : Supermarkt-Betreiber gegen früheren Ladenschluss

Um Energie zu sparen, sollten laut Tegut die Geschäfte spätestens um 20 Uhr schließen müssen. Konkurrenten lehnen ­das ab: Der Stromverbrauch werde dadurch kaum gesenkt, rechnen sie vor.

Kürzere Ladenöffnungszeiten : Es braucht kein Gesetz

Der Chef der Handelskette Tegut hat sich an die Politik gewandt: Er schlägt vor, dass Geschäfte wegen des Personalmangels und der hohen Energiekosten früher schließen. Doch dazu ist kein Gesetz nötig.

Niederlande : Energiekrise im Erdgas-Land

Bis vor kurzem haben die Niederlande mehr Gas exportiert als importiert. Nun stellt das Land den Energiemix um und entlastet die Bürger von stark steigenden Energiekosten. Die Rezepte dafür sind aber umstritten.

Historische Steuersenkung : Ein Wumms für die Briten

Finanzminister Kwasi Kwarteng hat das größte Paket von Steuersenkungen seit 50 Jahren vorgelegt. Ob es wirklich nachhaltiges Wachstum erzeugt, bleibt ungewiss.

Rückzug aus Russland : Geschäfte mit Putin

Die Teilmobilmachung hat den Druck auf westliche Unternehmen nochmals erhöht. Wer weiterhin Geschäfte mit Putin macht oder auf ein baldiges Ende des jetzigen Regimes setzt, geht ein gehöriges Geschäftsrisiko ein.

Krankenkassenfinanzierung : Durch die Hintertür

Der Gesetzesvorschlag von Bundesgesundheitsminister Lauterbach zur Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung ist ein kläglicher Notbehelf. Er zeugt nicht von Weitsicht, sondern von Ideenarmut und Hilflosigkeit.

Energiekrise : Fracking als Option für Großbritannien

Es ist richtig, dass die Regierung von Liz Truss wieder die Möglichkeit eröffnet, Schiefergestein aufzubrechen, um Gas zu fördern. Die Gegner der Technik übertreiben mit den Risiken.

Streit ums Entlastungspaket : Länder nutzen ihre Macht schamlos aus

Christian Lindner steckt in einem immerwährenden Abwehrkampf. Als erstes kam die Inflation, dann Robert Habecks Zweifel und nun sind es die Forderungen der Ministerpräsidenten.

Verstaatlichung : Das Uniper-Debakel

Ein schneller Abschied des Staates ist undenkbar – bei Uniper ist der Bund gekommen, um zu bleiben.

Uniper-Verstaatlichung : Zur Not muss der Staat ran

Die Verstaatlichung des größten deutschen Gasimporteurs Uniper ist die richtige Entscheidung. Eine nicht weniger wichtige Frage aber schiebt die Regierung weiter vor sich her.
Will helfen, Energie zu sparen: Möbelhaus Schaumann in Kassel

Wegen Energiekrise : Möbelhäuser sollen montags schließen

Ein „Green Monday“ soll zum Energiesparen beitragen. Die Begeisterung der Möbel- und Küchenhändler für diese Empfehlung hält sich bisher in Grenzen. Aber eine Ausnahme gibt es.
Nicht jede Tätigkeit eigne sich für eine genaue Arbeitszeiterfassung, finden Arbeitgeber.

„Stechuhr“-Urteil : Es gibt noch Hoffnung für die Vertrauensarbeitszeit

Schon vor dem jüngsten Urteil des Bundesarbeitsgerichts hatte sich die Ampel im Koalitionsvertrag vorgenommen: Sie will flexible Modelle wie Vertrauensarbeitszeit sichern. Jetzt sollte das schnell Gesetz werden, verlangen Verbände.

Seite 6/51

  • Die Chemieproduktion im BASF-Werk in Ludwigshafen ist bislang noch auf Gas angewiesen.

    Kurzfristige Umstellung schwer : Unternehmen sehen wenig Einsparpotential für Erdgas

    Ohne Erdgas geht es in vielen Industrien nicht – kurzfristig ließen sich bestenfalls 8 Prozent einsparen, rechnet der Branchenverband BDEW vor. Habecks Auktionspläne werden deshalb keine große Wirkung entfalten.
  • Lohnplus bietet Lehrstoff: Im Wahlkampf war Olaf Scholz als Kanzlerkandidat noch zu Gast bei der IG Metall Völklingen.

    IG Metall : Scholz sollte aus Lohnerhöhung Konsequenzen ziehen

    Ein kräftiges Lohnplus in der Stahlindustrie, bald die nächste üppige Forderung – vor der „konzertierten Aktion“ des Kanzlers wirbeln die Prozente. Was daraus folgt, ist eigentlich klar.
  • Traditionshaus Lorey : Vom Vogelkäfig zum Elefanten

    Einst waren Vogelkäfige der Verkaufsschlager, inzwischen zieht ein Elefant die Blicke auf sich. Vieles hat sich geändert, aber wer etwas für Küche, Esstisch oder Wohnzimmer sucht, ist beim Familienunternehmen Lorey immer noch richtig.
  • Zugriff von dunkler Seite? Der Kaspersky-Stand auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona.

    Karlsruhe entscheidet : Kaspersky bleibt draußen

    Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weiter vor der Antiviren-Software des russischen Anbieters Kaspersky warnen darf. Eine Verfassungsbeschwerde nahm Karlsruhe nicht an.
  • Emir Tamim Bin Hamad Al Thani

    Staatsoberhaupt von Qatar : Junger Herrscher am Golf

    Emir Tamim ist Machtinhaber über das drittgrößte Gasvorkommen der Welt und der jugendliche Aufsteiger unter den Ölmonarchen im Nahen Osten. Für sein Land hat er große Pläne.
  • Kaufhaus für Übergrößen : XXXXXXXXL inklusive

    Das Kaufhaus Schwalbach in Laubach sucht in Hessen seinesgleichen. Es setzt unter anderem auf Übergrößen und Militärbekleidung. Die Gründung des Geschäfts liegt mittlerweile 70 Jahre zurück.
  • Kostet eine ganze Menge: der Meisterbrief

    Kosten für den Abschluss : Der Preis des Meisters

    Es ist unfair, wenn Handwerker mehr für ihren höchsten Abschluss zahlen müssen als Studierende. Und um die Kosten zu senken, sind neue Subventionen gar nicht nötig.
  • Im Wirtschaftsgespräch: VCI-Präsident Christian Kullmann (Mitte)

    Chemiepräsident : „Das Gasembargo ist derzeit vom Tisch“

    Bei den 108. „Wirtschaftsgesprächen am Main“ rechnet VCI-Präsident Christian Kulllmann vor, wie bedrohlich ein Gasembargo für die deutsche Chemiebranche wäre.