https://www.faz.net/-iu3
Die drei Gründer des „Flowdeli“: Daniel und Mia Wittstock sowie Florian Große (von links)

Jüdisches Restaurant : Koscheres für jedermann

Das Frankfurter „Flowdeli“ bietet außergewöhnliche Gerichte. Als einziges Restaurant in der Region setzt es nicht auf fleischige, sondern auf milchig-koschere Küche.
Formulare fressen Zeit, die Unternehmern für frische Ideen fehlt.

Steuern und Bürokratie : Unternehmer im Schwitzkasten

Vor lauter Regulierung haben Unternehmer kaum mehr Zeit fürs Kerngeschäft. Die Politik muss Firmen von überflüssigem Papierkram befreien.
Ordentlich strecken: Mamimondo ist gut für den Rücken.

Start-Up Mamimondo : Online-Schule für den Rücken

Das Frankfurter Start-Up Mamimondo bietet Hilfe bei Rückenschmerzen für Schwangere und Mütter. Die beiden Gründer haben mit ihrem Online-Portal eine Nische für sich gefunden.
Formulare fressen Zeit, die Unternehmern für frische Ideen fehlt.

Steuern und Bürokratie : Unternehmer im Schwitzkasten

Vor lauter Regulierung haben Unternehmer kaum mehr Zeit fürs Kerngeschäft. Die Politik muss Firmen von überflüssigem Papierkram befreien.

Seite 33/46

  • Christian Lindner

    FDP-Chef kritisiert : Eine wachstumsorientierte Steuerreform wäre besser

    Für den Binnenkonsum fehlt nicht Kaufkraft, sondern Zuversicht. Und für private Investitionen der finanzielle Freiraum. Jetzt wäre der Zeitpunkt, um Strukturnachteile unseres Steuersystems dauerhaft zu korrigieren. Ein Gastbeitrag des FDP-Vorsitzenden.
  • Kann die Mehrwertsteuersenkung helfen?

    Mehrwertsteuer : Was bringt die Steuersenkung?

    Ein halbes Jahr lang zahlen die Deutschen weniger Mehrwertsteuer. Das soll die Wirtschaft beleben. Ist das ein guter Schub für die Konjunktur – oder sinnlos teuer für den Staat? Ein Streitgespräch.
  • Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

    Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
  • Reiseveranstalter in Sorge : Urlaub auf Abstand

    Dieser Sommer wird anders sein – mit Sonderregeln am Strand und im Hotel. Reiseveranstalter schöpfen Hoffnung, die Deutschen auch in Corona-Zeiten vom Urlaub am Mittelmeer zu überzeugen. Doch die Sorgen überwiegen.
  • Konjunkturpaket : Geld nur für E-Autos

    Anders als gefordert, bekommt die Autobranche keine Prämien für Verbrenner. Die großen Hersteller und Zulieferer halten das aus. Aber was passiert mit den kleineren Zulieferern?
  • Symbol der Cloud: ein Netzwerkstecker

    Gaia-X : Kann Europa Cloud?

    An diesem Donnerstag wollen Deutschland und Frankreich den nächsten Schritt hin zur europäischen Cloud-Infrastruktur Gaia-X tun. Doch jenseits aller Hoffnungen scheint klar: Ein europäisches Google ist nicht zu erwarten.
  • Konjunkturpaket : Wer bekommt was?

    Auf ein 130 Milliarden Euro schweres Konjunkturpaket haben sich die Koalitionsspitzen am Mittwochabend geeinigt. Doch wer profitiert von den Milliarden?
  • Milliardenhilfen : Die große Konjunkturwette

    Keine Kaufprämien für Verbrenner, dafür eine niedrigere Mehrwertsteuer auf alle Produkte: So will die große Koalition die Wirtschaftskrise überwinden. Doch ob diese Strategie aufgeht, ist nicht gesagt.
  • Passanten in der Innenstadt von Seoul

    Südkorea : „Balli-Balli“ in der Corona-Krise

    „Balli-Balli“ – schnell, schnell: Während Deutschland sich beim Konjunkturpaket Zeit lässt, hat Südkorea schon den dritten Nachtragshaushalt vorgelegt. Um den Konsum zu stützen, gibt es Geldgeschenke an die Einwohner.
  • Außenminister Heiko Maas (SPD) beim Pressestatement vor dem Auswärtigen Amt.

    Reisen in die EU : Hoffnung auf Maas

    Für rund 30 europäische Länder will Außenminister Maas die uneingeschränkte Reisewarnung aufheben. Damit tut der SPD-Politiker für die Unternehmen jetzt mehr, als es neue Konjunkturhilfen vermögen.