https://www.faz.net/-gqe-vvrm

Mindestlöhne : Wenig weise

  • -Aktualisiert am

In der Mindestlohndebatte macht der Sachverständigenrat eine denkbar unglückliche Figur. Ausgerechnet der Vorsitzende des Rates, Bert Rürup, trommelt für einen einheitlichen Mindestlohn. Ökonomische Vernunft hat keine Chance mehr.

          1 Min.

          In der Mindestlohndebatte macht der Sachverständigenrat eine denkbar unglückliche Figur. Während die Ökonomen Beatrice Weder di Mauro und Wolfgang Franz vernünftigerweise dringend abraten, Mindestlöhne zu beschließen, trommelt ausgerechnet der Vorsitzende des Rates, Bert Rürup, nachdrücklich für seinen Vorschlag eines einheitlichen Mindestlohns von 4,50 Euro. Sein gewerkschaftsnaher Kollege Peter Bofinger wirbt ebenfalls für einen Flächen-Mindestlohn. Als Richtschnur empfiehlt er, unter den 7,50 Euro zu bleiben, die der Deutsche Gewerkschaftsbund verlangt.

          Welchen Reim soll sich die Kanzlerin auf solche Beratung machen? Rürups Argument, 4,50 Euro schadeten der Arbeit kaum, weil sie in etwa dem Sozialhilfeniveau entsprächen, mag richtig sein. Doch nach dem Beschluss über einen Post-Mindestlohn von 10 Euro wäre es politischer Selbstmord, ließe sich die Regierung auf einen nicht einmal halb so hohen allgemeinen Mindestlohn ein. Ökonomische Vernunft hat in der deutschen Mindestlohndebatte längst keine Chance mehr. Im Interesse der Beschäftigung bleibt nur zu hoffen, dass möglichst wenige Branchen Bau und Post auf dem Mindestlohn-Irrweg folgen.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Weitere Themen

          Softwareschmiede Siemens

          Traditionskonzern im Wandel : Softwareschmiede Siemens

          Früher war General Electric der große Rivale, heute heißt die Konkurrenz SAP und Amazon: Warum Siemens-Chef Busch die Zukunft im Software-Geschäft sieht.

          Normierte Träume

          Studie zu Wohnwünschen : Normierte Träume

          Die Deutschen träumen vom freistehenden Einfamilienhaus. Doch immer mehr haben Angst, dass ihr Wunsch sich nie erfüllt.

          Topmeldungen

          „Deutschland spricht“ : Wo sich ein Grüner und ein AfDler einig sind

          Robert Gödel ist AfD-Mitglied, Yannick Werner bei den Grünen. Beide wollen bei der Aktion „Deutschland spricht“ dem politischen Gegner den Schrecken vor der eigenen Position nehmen – und entdecken dabei einige Gemeinsamkeiten.
          Weiter keine Einreise für Individualtouristen: Israels Ministerpräsident Naftali Bennett kündigte dies am Dienstag auf einer Pressekonferenz am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv an.

          Delta-Variante verbreitet sich : Geimpfte in Israel neu infiziert

          Israel sorgt sich wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Weil auch Geimpfte neu infiziert wurden, nimmt das Land Lockerungen zurück und lässt Individualtouristen vorerst nicht einreisen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.