https://www.faz.net/-gqe-9iy7y

Milliardenentlastung gefordert : Wirtschaft droht mit Veto beim Kohleausstieg

  • -Aktualisiert am

Im Tagebau Hambach wird Braunkohle abgebaut. Die vom geplanten Kohleausstieg betroffenen Regionen können mit mehr Geld vom Bund für den Strukturwandel rechnen. Bild: dpa

Hohe Stromkosten sind eine Gefahr für die Wirtschaft, meinen Wirtschaftsverbände. Und wollen dem Ausstiegfahrplan nicht zustimmen, wenn der Bund die Kosten nicht ausgleicht. Das würde teuer werden.

          2 Min.

          Der Ausstieg aus der Kohleverstromung wird den deutschen Strom deutlich teurer machen. Zu dem Ergebnis kommt eine Untersuchung für die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft. Nach der Studie, die der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorliegt, belaufen sich die Mehrkosten allein infolge steigender Strompreise bis zum Jahre 2030 auf im günstigsten Fall 14 Milliarden Euro, im ungünstigsten Fall sogar auf 54 Milliarden Euro.

          Andreas Mihm
          (ami.), Wirtschaft

          Die Wirtschaft nannte deshalb zu Beginn der abschließenden Beratungen der „Kohlekommission“ über den Ausstiegfahrplan handfeste Bedingungen für ihre Zustimmung. Dazu gehören garantierte Strompreisentlastungen für Verbraucher und Wirtschaft. Zudem brauche man klar definierte regelmäßige Überprüfungen statt eines „starr vorgegebenen Abschaltplans“ für Kohlekraftwerke.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das WoHo will ein inklusiver Typ sein mit Angeboten für die Nachbarn.

          WoHo Berlin : Das turmhohe Dorf

          Das WoHo in Berlin soll Deutschlands höchstes Wohnhaus aus Holz werden. Doch interessant ist das Vorhaben aus einem ganz anderem Grund.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.
          Liz Cheney vor der ersten Rede von US-Präsident Joe Biden vor beiden Kammern des Kongresses im Kapitol am 28. April

          Republikanische Kritikerin : Liz Cheney soll dem Trump-Kult weichen

          Eine der wenigen republikanischen Trump-Kritikerinnen soll ihren Posten an der Fraktionsspitze räumen. Der Fall Liz Cheney zeigt, wie fest der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten die Partei weiter im Griff hat.