https://www.faz.net/-gqe-7i7v7

Vermögen : Aldi-Gründer bleiben reichste Deutsche

  • Aktualisiert am

Die zehn Personen beziehungsweise Familien mit den größten Vermögen in Deutschland Bild: dpa

Deutschlands Superreiche sind so vermögend wie noch nie: Die hundert Reichsten verfügen über ein Vermögen von zusammengerechnet 337 Milliarden Euro.

          1 Min.

          Die Eigentümer der Handelskette Aldi bleiben die reichsten Deutschen. Karl Albrecht und die Familien Theo Albrecht und seines im vergangenen Jahr verstorbenen Bruders Berthold kommen auf ein Vermögen von 17,8 und 16 Milliarden Euro. Das berichtet das Manager-Magazin in einer Spezialausgabe.

          Dahinter folgen auf den Plätzen Dieter Schwarz (Lidl/Kaufland) und die Familie Reimann (Reckitt Benckiser/Coty), die ihre Vermögen im vergangenen Jahr um jeweils eine Milliarde Euro auf nun 13, beziehungsweise 12 Milliarden Euro steigern konnten.

          Insgesamt bleiben, mit Blick auf das aufsummierte Vermögen, die Superreichen dieses Landes von Finanz- und Euro-Krise verschont. Das Vermögen der hundert reichsten Deutschen belaufe sich derzeit auf beinahe 337 Milliarden Euro - gut 5 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

          Gewinne für die Quandts, Verluste für die Boschs

          Zugleich übertrifft es damit die bisherige, im Jahr 2008 erzielte Bestmarke von knapp 325 Milliarden Euro. Den aktuellen Zahlen zufolge kommen die 500 reichsten Deutschen auf ein Vermögen von mehr als 520 Milliarden Euro. Und auch zahlenmäßig gab es nie mehr Milliardäre in Deutschland als heute: Es sind 135, im vergangenen Jahr waren es 115 gewesen.

          Vergleichsweise große Kapitalzuwächse erzielten im vergangenen Jahr die BMW-Eigentümer Susanne Klatten und Stefan Quandt und der Brillenunternehmer Günther Fielmann. Einbußen hinnehmen mussten hingegen die Familien Voith und Bosch und der Klinikbetreiber Bernhard Broermann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Matilda Gustavsson, Journalistin und Autorin von „Klubben“

          Buch über Akademie-Skandale : Ein Täter – und viele, die lieber wegsahen

          Man kann nur hoffen, dass dieses Buch auf Deutsch erscheint: „Klubben“ ist eine Milieustudie über die Schweigekultur rund um die Skandale an der Schwedischen Akademie, die das Nachdenken über Macht und Sex in der Kulturwelt neu entfacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.