https://www.faz.net/-gqe-85t4x

Lloyd Blankfein : Goldman-Chef ist Milliardär

Lloyd Blankfein Bild: AFP

Lloyd Blankfein ist in den Milliardärs-Index der Nachrichtenagentur Bloomberg aufgestiegen. Sein Vermögen wird nun auf 1,1 Milliarden Dollar beziffert.

          1 Min.

          Vorstandsvorsitzende amerikanischer Banken geraten immer wieder wegen ihrer zweistelligen Millionengehälter in die Kritik, insbesondere seit der Finanzkrise. Lloyd Blankfein, der Chef der Bank Goldman Sachs, ist aber auf sein Gehalt offenbar gar nicht angewiesen. Der 60 Jahre alte Blankfein ist in den „Billionaire’s Index“ der Nachrichtenagentur Bloomberg aufgestiegen, sein Vermögen wird darin auf 1,1 Milliarden Dollar beziffert.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Blankfein profitierte vom gestiegenen Wert der Aktien, die er an dem von ihm geführten Unternehmen hält. Er ist nach Bloomberg-Angaben der größte Einzelaktionär der Bank. Das Paket bekam er im Zuge des Börsengangs von Goldman Sachs im Jahr 1999. Zu dieser Zeit war er Partner, Vorstandsvorsitzender wurde er 2006. Der Aktienkurs ist deutlich gestiegen, und das von Blankfein gehaltene Paket hat nach Berechnungen von Bloomberg heute einen Wert von fast 500 Millionen Dollar.

          Der Rest von Blankfeins Vermögen entfalle auf Immobilien sowie ein Portfolio von Investitionen. Als Vorstandsvorsitzender hat Blankfein im vergangenen Jahr 24 Millionen Dollar verdient.

          Weitere Themen

          Wirecard fliegt früher aus dem Dax Video-Seite öffnen

          Nach Bilanzskandal : Wirecard fliegt früher aus dem Dax

          Eine Folge des milliardenschweren Bilanzskandals ist, dass der insolvente Zahlungsabwickler Wirecard schon nächste Woche aus dem deutschen Leitindex Dax fliegt. Nachrücken wird aller Voraussicht nach der Restaurant-Lieferdienst Delivery Hero.

          Topmeldungen

          Er gibt weiter die Richtung vor: Markus Söder am Donnerstag mit Melanie Huml.

          Test-Panne in Bayern : Söders Grenzen

          Der CSU-Ministerpräsident schüttelt sich kurz. Dann ist Bayern wieder spitze. War etwas? Zum ersten Mal in seiner Amtszeit könnte Markus Söder Bayern als Heimat tatsächlich groß genug sein.
          „Das Eis ist gebrochen“: Trump erhält im Weißen Haus Applaus von Mitarbeitern zu dem Abkommen.

          Israel und Arabische Emirate : Es geht um eine Allianz gegen Iran

          Ein doppelter Gewinn für Netanjahu: Israel nimmt diplomatische Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten auf und setzt dafür eine Annexion aus, die ohnehin heikel war. Doch auch andere profitieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.