https://www.faz.net/-gqe-77gyl

Kabelnetzbetreiber : Telekom-Chef Obermann wechselt nach Holland

  • Aktualisiert am

Nach 15 Jahren bei der Deutschen Telekom will Obermann bei Ziggo wieder näher am operativen Geschäft sein Bild: AFP

Deutsche-Telekom-Chef René Obermann wechselt Ende des Jahres an die Spitze des niederländischen Kabelnetzbetreibers Ziggo. Das Unternehmen ist einer der großen Kabelnetzbetreiber in den Niederlanden, der TV- und Internetdienstleistungen anbietet.

          René Obermann, der Ende des Jahres bei der Deutschen Telekom als Vorstandsvorsitzender zurücktreten will, wird künftig in den Diensten des niederländischen Kabelnetzbetreibers Ziggo stehen. Das gab das Unternehmen aus Utrecht am späten Mittwoch bekannt. Den Angaben zufolge soll der 49-Jährige im Januar 2014 die Aufgaben des Vorstandschefs Bernard Dijkhuizen, der in den Ruhestand geht, übernehmen. Die Ernennung von Obermann werde bei einem für den 18. April geplanten Aktionärstreffen diskutiert.

          Ziggo ist einer der beiden großen Kabelnetzbetreiber in den Niederlanden, der TV- und Internetdienstleistungen anbietet. Der Konzern konkurriert mit KPN und Liberty Global.  Das Unternehmen ist erst seit März 2012 an der Börse gelistet. Ziggo hat nach eigenen Angaben 3 Millionen Haushalte als Kunden.

          Obermann hatte Ende vergangenen Jahres überraschend angekündigt, die Deutsche Telekom nach Ablauf seines Vertrages zu verlassen. Als Grund gab er an, dass er wieder näher ans operative Geschäft rücken wolle, als das für den Vorstandsvorsitzenden eines Großkonzerns möglich sei. Nachfolger von Obermann wird ab Januar 2014 Finanzvorstand Timotheus Höttges.

          Weitere Themen

          Kampf gegen den Dampf Video-Seite öffnen

          San Francisco : Kampf gegen den Dampf

          Nicht nur das Rauchen, auch die Herstellung von E-Zigaretten wird in San Francisco verboten. Eine schwierige Situation für die Ortsansässigen wie Juul Labs, einer der größten Hersteller von E-Zigaretten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.