https://www.faz.net/-gqe-8fbaq

Star Wars : Han Solo verkauft seine Lederjacke

  • Aktualisiert am

Er braucht die Jacke nicht mehr. Bild: Lucasfilm Ltd.

Hollywood-Star Harrison Ford versteigert Han Solos Lederjacke. Schon nach wenigen Tagen hat ein Bieter viele Tausend Dollar offeriert. Wohin das Geld fließt, steht schon fest.

          Hollywood-Star Harrison Ford versteigert die Lederjacke, die er als Han Solo im vor wenigen Monaten herausgekommenen neuesten Teil der beliebten Weltraum-Saga „Star Wars“ getragen hat. Schon jetzt ist klar: Sie wird viele tausend Dollar einbringen. Das aktuelle Gebot auf der Internetplattform „If Only“ beträgt 34.000 Dollar - damit hat sich schon nach wenigen Tagen der Startpreis verdoppelt; die Aktion läuft noch bis zum 11. April.

          Ford, der bekannt geworden ist durch seine Rollen in „Star Wars“ und als Indiana Jones, hat auch schon erklärt, was mit dem Auktionserlös geschehen soll: Er will das Geld der dem Fachbereich FACES (Finding a Cure for Epilepsy and Seizures) der New York University spenden, der eine Heilmethode für Epilepsie erforscht.

          Fords Tochter Georgia leidet darunter. „Wenn einer deiner Lieben unter dieser Krankheit leidet, kann das verheerend sein“, sagte er unlängst der amerikanischen Zeitung „Today“: „Du weißt, wie das ihr Leben beeinflusst, ihre Zukunft, ihre Möglichkeiten und du suchst verzweifelt nach einer Linderung. Du willst einen Weg finden, auf dem sie trotzdem ein gelingendes Leben führen kann.“

          In dem Han-Solo-Film, der im Jahr 2018 in die Kinos kommen soll, spielt nicht mehr Harrison Ford den jungen Schmuggler, sondern ein anderer, jüngerer Schauspieler. Ford hingegen wird noch einmal aktiv als Indiana Jones – wenn dieser Film voraussichtlich 2019 auf der Leinwand zu sehen sein wird, ist der Schauspieler 77 Jahre alt.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.
          Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, warnt die Parteien davor, eine Koalition mit der AfD einzugehen.

          Zentralrat der Juden : „AfD schürt Klima auch gegen Juden“

          Zentralratspräsident Josef Schuster warnt: Die AfD sei enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Im Vorfeld der Wahlen in Sachsen und Brandenburg hält Schuster einen dringlichen Appell an alle Parteien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.