https://www.faz.net/-gqe-6m5v7

Finanzinstitute : Ackermann hat Angebot von Zurich

  • Aktualisiert am

Josef Ackermann Bild: AFP

Der Deutsche-Bank-Chef Ackermann hat angeblich ein Angebot des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich. Der Schweizer könnte den Vorsitz im Verwaltungsrat übernehmen. Dass Ackermann tatsächlich nach Zürich wechselt, wird bezweifelt.

          1 Min.

          Der Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann soll ein Angebot des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich für den Verwaltungsratsvorsitz haben. Dies verlautete am Mittwoch aus Frankfurter Finanzkreisen. Derzeit ist Ackermann stellvertretender Verwaltungsratspräsident von Zurich.

          Im kommenden Jahr wird Verwaltungsratspräsident Manfred Gentz zurücktreten. Der frühere Daimler-Finanzvorstand wird dann die Altersgrenze von 70 Jahren erreichen. Doch ob Ackermann im kommenden Jahr nach Zürich wechselt, wird in seinem Umfeld bezweifelt. Offenbar hegt er noch Ambitionen, in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank zu wechseln.

          Das Kontrollgremium will am Dienstag über den Vorschlag des Vorsitzenden Clemens Börsig beraten, wonach sich Anshu Jain und Jürgen Fitschen den Vorstandsvorsitz teilen werden (siehe Deutsche Bank bekommt Doppelspitze).

          Weitere Themen

          Das verborgene Universum

          Kostbarer Boden : Das verborgene Universum

          Boden ist wertvoll, nicht nur als Bauland. Unter unseren Füßen tut sich eine ganz eigene Welt auf, die das Leben über der Erde erst möglich macht.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.