https://www.faz.net/-gqe-8f5ks

Daniela Weber-Rey : Management-Expertin verlässt Deutsche Bank

  • Aktualisiert am

Daniela Weber-Rey Bild: Reuters

Weber-Rey setzte sich für moralisch korrektes Management ein. Nun verlässt sie Deutschlands größtes Kreditinstitut. „um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen“.

          Bei der Deutschen Bank geht die zweite prominente weibliche Führungskraft aus der Ära von Vorstandschef Anshu Jain. Die für gute Unternehmensführung (Corporate Governance) zuständige Daniela Weber-Rey verlässt die Bank zum Monatsende nach weniger als drei Jahren im Amt, „um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen“, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Mit der Berufung der Anwältin zum Chief Governance Officer - eine Stufe unter dem Vorstand - hatte die Deutsche Bank im Frühjahr 2013 auf eine Serie von Skandalen reagiert. Jain und sein Vorstandskollege Jürgen Fitschen hatten einen „Kulturwandel“ ausgerufen. Weber-Rey war auch Mitglied der Kommission der Bundesregierung für gute Unternehmensführung gewesen.

          Kürzlich hatte sich nach nur gut einem Jahr bereits die als Hoffnungsträgerin gehandelte Compliance-Expertin Nadine Faruque von der Deutschen Bank verabschiedet. Die Schweizerin war 2014 vom Rivalen UniCredit abgeworben worden und als zweite Frau in den erweiterten Vorstand (GEC) der Bank eingezogen.

          Berufliche Station machte Daniela Weber-Rey als Beraterin der Europäischen Kommission für gesellschaftsrechtliche Fragen, sowie im Verwaltungsrat der französischen Bank BNP. 2011 wurde Weber-Rey vom damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy für ihren Einsatz für weibliche Führungskräfte zum Ritter der der Ehrenlegion ernannt.

          Weber-Reys Nachfolger wird ein Mann: Florian Drinhausen werde zum 1. April die Leitung einer erweiterten Einheit für Corporate Governance übernehmen, teilte die Bank mit. Er war 2014 von der Wirtschaftskanzlei Linklaters zur Deutschen Bank gekommen.

          Weitere Themen

          Ausstand bei Amazon Video-Seite öffnen

          Tarifkonflikt seit 2013 : Ausstand bei Amazon

          Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert in Deutschland bereits seit 2013 an. 300 Mitarbeiter sind am Dienstag wieder in Werne auf die Straße gegangen. Die Kunden müssten sich keine Sorgen um ihre Geschenke machen, erklärte das Unternehmen.

          Topmeldungen

          Umweltschutz : EU verbietet Einweg-Plastik

          Riesige Mengen Plastikmüll landen jedes Jahr in den Ozeanen. Nun plant die Europäische Union drastische Gegenmaßnahmen. Etliche Alltagsprodukte sollen verschwinden.
          Altes Eisen: Auf einem Autofriedhof im Ruhrgebiet stapeln sich ausgemusterte Fahrzeuge – kommen bald noch mehr dazu?

          FAZ Plus Artikel: Neue CO2-Grenzwerte : Das Ende des Autos, wie wir es kennen

          Bis zum Jahr 2030 soll der CO2-Ausstoß von Neufahrzeugen um 37,5 Prozent sinken. Die Industrie hält das für „total unrealistisch“ – und warnt vor Arbeitsplatzverlusten im sechsstelligen Bereich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.