https://www.faz.net/-gqe-8jxq0

Buchmarkt : Auch Bastei Lübbe setzt jetzt auf Youtube-Stars

  • Aktualisiert am

Bücher des Verlages stehen in einem Regal. Bild: dpa

Im Kampf gegen sinkende Umsätze will der Kölner Verlag die Follower von Youtube-Stars als Leserschaft gewinnen. Beispiele zeigen: Das kann klappen.

          Schmink- und Videospieltipps, Klatsch und Comedy - selten erinnern die Themen von Youtubern an große Weltliteratur. Trotzdem fragen immer mehr Verlage die Videomacher an, um sie als Buchautoren zu gewinnen. Auch Bastei Lübbe geht jetzt in die Offensive. Mit der neu gegründeten Unternehmenskooperation „Community Editions“ setzt der Kölner Verlag auf Youtuber als Autoren und will „Digital Natives“ als Leserschaft gewinnen.

          Es gibt Beispiele dafür, dass die jungen Videomacher Absatz bringen: Die britische Mode-Video-Bloggerin Zoella brach mit ihrem Erstlingswerk Rekorde und verkaufte in einer Woche rund 80.000 Exemplare ihres Romans. Einige amerikanische Youtuber landeten mit ihren Büchern auf der Bestseller-Liste der New York Times.

          Weltberühmte Youtuber

          Auch deutsche Videomacher räumen ab: Jonas Ems schaffte es mit „Peinlich für die Welt“ unter die Spiegel-Bestseller. Die Anekdoten-Sammlung erschien bei Plötz und Betzholz. Das auf Bücher von Größen der sozialen Netzwerke spezialisierte ehemalige Self-Publishing-Projekt gehört zum Berliner Ullstein Verlag.

          Rowohlt hat mit „Dieses Buch liebt Dich“ eine Sammlung von Bildern und ironischen Zeilen aus der Feder von PewDiePie - einem der erfolgreichsten Youtuber der Welt - im Programm. Auch der zur Münchner Verlagsgruppe gehörende Riva Verlag arbeitet mit Videomachern.

          „Nur einen Bruchteil der Follower zu gewinnen, ist eine große Verlockung“

          Das Branchenschwergewicht Bastei Lübbe ist also lange nicht der erste deutsche Verlag, der auf Youtuber als Autoren setzt. „Manchmal ist es auch gut, erst dann zu erscheinen, wenn die Party schon im vollen Gange ist“, begründet Bastei-Lübbe-Vorstand Klaus Kluge den späten Einstieg in die Sparte.

          Viele der Videomacher haben 1,5 Millionen Follower oder sogar mehr. „Davon nur einen Bruchteil zu gewinnen, ist eine große Verlockung“, sagt Kluge. Für „Community Editions“ arbeitet Bastei Lübbe mit der Kölner Verlags- und Medien AG (VEMAG) zusammen. Das Unternehmen ist auf den Bücherverkauf außerhalb des Buchhandels spezialisiert, etwa in Supermärkten. Mit der Kooperation soll ein breitere Leserschaft angesprochen werden.

          Christoph Krachten auf der Re:Publica

          Mit Christoph Krachten hat Bastei Lübbe auch einen der Youtube-Strippenzieher mit ins Boot geholt. Krachten organisiert in Köln die „Videodays“. Das Youtube-Fantreffen besuchten 2015 laut Veranstalter 15.000 Menschen.

          Zehn Titel pro Jahr sollen bei Bastei Lübbe erscheinen. Die ersten werden im Oktober während der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Auflagen im fünfstelligen Bereich sind geplant. Genauere Angaben darüber, welche Umsätze mit den neuen Titeln erreicht werden sollen, macht Kluge nicht. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen allerdings mit rückläufigen Umsätzen und Gewinnen zu kämpfen. Das entspricht dem allgemeinen Trend der Branche.

          Laut Börsenverein des Deutschen Buchhandels schrumpfen die Umsätze seit Jahren. 2015 verzeichnete der Buchhandel einen abermalige Rückgang von 1,4 Prozent auf 9,2 Milliarden Euro. Bereits 2014 war der Umsatz um mehr als zwei Prozent gefallen.

          Können die Videomacher nachhaltigen Aufschwung für die Branche bringen? „Inwieweit Youtuber auch langfristig als Autoren relevant sind, lässt sich schwer einschätzen und hängt von der Entwicklung dieser Plattform und ihrer Fans ab“, meint Frank Krings, für die Frankfurter Buchmesse zuständig für Social Media.

          Die Buchmesse schmückt sich jedenfalls schon mal mit Video-Prominenz: Im vergangenen Jahr waren in Frankfurt Stars wie Y-Titty, MC Fitti & Freshtorge auf den Bühnen. Zusätzlich wurden viele sogenannte „Booktuber“ akkreditiert, die in ihren Kanälen Bücher besprechen. Denn zumindest in Rezensionen von Youtubern sieht Krings viel Potenzial: „Die Leseempfehlung eines LeFloid hat den Marketing-Wert einer ganzen Anzeigen-Kampagne.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fed-Präsident Jerome Powell : Donald Trump und sein Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.
          Der ehemalige Daimler-Chef Dieter Zetsche wird Aufsichtsrat bei Aldi Süd. Das liegt auch an seiner Freundschaft zum ehemaligen BASF-Chef Jürgen Hambrecht.

          Ehemaliger Daimler-Chef : Zetsche geht zu Aldi Süd

          Nach dem Ende seiner Karriere bei Daimler hat Zetsche einen Posten bei Aldi Süd übernommen. Wie die F.A.Z. erfahren hat, ist er schon seit Juni im Beirat des Discounters. Das hängt mit einer Männerfreundschaft zusammen.
          Sie kann für ihre Wikingerfahrt keine Mannschaft gebrauchen, der die einfachsten geographischen Grundbegriffe fehlen: Greta Thunberg.

          Klimadebatte : Gretas kindische Kritiker

          Das Kindische an der Klimadebatte ist die gespielte Naivität der Kritiker Greta Thunbergs. Der Kulturhistoriker Johan Huizinga hatte einen Begriff für solches Verhalten, mit dem eine Gesellschaft hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt.

          Sherpas Hecker und Röller : Das sind Merkels G-7-Helfer

          Am Samstag beginnt der G-7-Gipfel in Frankreich. Jan Hecker und Lars-Hendrik Röller haben die meiste Arbeit dann hinter sich: Sie bereiten die Kanzlerin auf das Treffen vor. Doch wer sind Merkels wichtigste Berater?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.