https://www.faz.net/-gqe-9kghw

Verbesserung seit 2013 : Mehrheit der Verbraucher finanziell zufrieden

  • Aktualisiert am

Ein Frau hält einen Geldbeutel in Händen. Bild: dpa

Viele Deutsche schätzen ihre finanzielle Lage heute besser ein als noch vor fünf Jahren. Noch zufriedener aber sind die Konsumenten in anderen Erdteilen.

          1 Min.

          Vielen Deutschen geht es nach eigener Einschätzung heute finanziell besser als vor fünf Jahren. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Dabei gaben 39 Prozent der Befragten in der Bundesrepublik an, ihre finanzielle Situation habe sich zwischen 2013 und 2018 verbessert. Nur jeder fünfte Teilnehmer sagte, dass es ihm mit Blick auf seine Vermögenslage schlechter gehe.

          „Die positive Lage unserer Wirtschaft, der Tiefstand der Arbeitslosigkeit und steigende Löhne sorgen dafür, dass die Deutschen in der Regel einen relativ zuversichtlichen Blick auf ihr Bankkonto werfen können“, erklärte Nielsen-Experte Fred Hogen die Entwicklung. Immerhin knapp zwei Drittel der befragten Bundesbürger bewerteten ihre finanzielle Situation der Umfrage zufolge als komfortabel. Gut ein Drittel meinte allerdings, dass die finanziellen Mittel eher nur für die Grundlagen reichten.

          Die Deutschen beurteilten die Entwicklung der eigenen Finanzen damit positiver als die übrigen Europäer. Im europäischen Durchschnitt gaben nur 37 Prozent der Verbraucher an, ihre finanzielle Lage habe sich in den vergangenen Jahren verbessert und immerhin 31 Prozent fanden, ihnen gehe es schlechter.

          Deutlich zufriedener mit der Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren als die Europäer waren die Konsumenten in den anderen Erdteilen. Weltweit gaben 58 Prozent aller Befragten bei der Umfrage in insgesamt 64 Ländern an, ihnen gehe es heute besser als 2013. In Asien und im pazifischen Raum waren sogar 70 Prozent dieser Meinung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Beamte der Bundespolizei und Mitarbeiter der DB Sicherheit stehen in einem IC kurz vor dem Berliner Hauptbahnhof und kontrollieren, ob die coronabedingte Maskenpflicht eingehalten wird.

          Coronavirus : 555 registrierte Neuinfektionen in Deutschland

          Das Robert Koch-Institut meldet erstmals wieder weniger als 1000 Neuinfektionen. Das sind halb so viele Fälle wie am Vortag. Allerdings ist das Bild womöglich nicht vollständig, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Zahlen übermitteln.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.