https://www.faz.net/-gqe-a21u6

F.A.Z. exklusiv : Bewerberzahl je angebotener Stelle hat sich verdoppelt

Ein Auszubildender zum KfZ-Mechatroniker rollt einen Reifen durch eine Werkstatt. Bild: dpa

Wer eine Stelle sucht, muss gegen mehr Konkurrenten antreten. Die Kandidaten weichen aus – das kostet.

          2 Min.

          Mit der Corona-Krise steigt nicht nur die Arbeitslosigkeit – sondern auch der Wettbewerbsdruck auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der offenen Stellen ist im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast 500.000 gesunken, die Arbeitslosigkeit hat sich binnen zwölf Monate um 635000 auf 2,9 Millionen erhöht.

          Dietrich Creutzburg

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Unter diesem Wettbewerbsdruck wächst die Bereitschaft, für eine neue Stelle in eine andere Branchen zu wechseln – oder sogar einen Karriereknick in Kauf zu nehmen. Das zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die der F.A.Z. vorab vorliegt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Absperrungen und Wegweiser im Tübinger Luise-Wetzel-Stift.

          Ärzte gegen Wissenschaftler : Was ist die richtige Waffe gegen das Virus?

          Ärzteverbände stellen sich gegen die Forderung der Wissenschaft nach harten Maßnahmen. Die Infektionszahlen dürften nicht um jeden Preis gesenkt werden. Hinter den gegensätzlichen Positionen stehen auch wirtschaftliche Interessen.