https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/wettbewerbsaufsicht-kartellamt-geht-gegen-google-vor-17716886.html
Helmut Bünder (bü.)

Kartellrecht : Testfall Google

Google ist auch in Deutschland mit Marktanteilen von mehr als 80 Prozent die dominierende Suchmaschine. Bild: dpa

Das Kartellamt bringt sich gegen Google in Stellung. Die Behörde leitet damit eine neue Ära in der Wettbewerbsaufsicht ein.

          1 Min.

          Mehr digitales Ökosystem geht fast nicht: Google beherrscht die Märkte für Suchdienste und Online-Werbung, sein Betriebssystem Android läuft auf Milliarden Handys, und den Weg zur Google-Videoplattform Youtube gehen viele Nutzer am liebsten über den Chrome Browser. Kein Wunder, dass sich das Kartellamt Google als ersten Anwendungsfall ausgesucht hat, um die neuen Regeln gegen die Internetgiganten zu testen.

          Das Tempo ist beeindruckend: Das neue Wettbewerbsgesetz ist gerade mal zwölf Monate alt, und das Verfahren gegen Google hatte erst Ende Mai begonnen. Die Feststellung einer „überragenden marktübergreifenden Bedeutung“ läutet eine neue Ära in der Wettbewerbsaufsicht ein.

          Zum ersten Mal kann das Kartellamt vorbeugend gegen einen Konzern vorgehen, um ihn daran zu hindern, seine Marktmacht – die in diesem Fall vor allem Datenmacht bedeutet – missbräuchlich auszuspielen. Die Wettbewerbshüter haben sich in Angriffsposition gebracht. Aber die schwierigere Etappe liegt noch vor ihnen. Google wird sich nicht kampflos geschlagen geben.

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Weitere Themen

          Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Twitter-Hauptversammlung : Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Wie angekündigt war eine mögliche Übernahme von Twitter durch Tesla-Chef Elon Musk am Mittwoch kein Thema bei der jährlichen Hauptversammlung des Online-Dienstes. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Aktionärstreffen trotzdem.

          Topmeldungen

          Verletzte warten nach einem russischen Raketenangriff in einem Krankenhaus im ostukrainischen Prokovsk.

          Russische Angriffe : Lage im Donbass für Ukraine „extrem schlecht“

          Massive russische Angriffe bringen die ukrainischen Verteidiger im Donbass immer weiter in Bedrängnis. Mehr als 40 Städte sollen beschossen worden sein. Präsident Selenskyj betont, keine Gebietsverluste hinnehmen zu wollen. Der Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.