https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/nhs-demo-in-london-fuer-staatliche-krankenversicherung-15431742.html

Mehr Geld : Londoner demonstrieren fürs staatliche Gesundheitssystem

  • Aktualisiert am

„Save our NHS“: Demonstration in London Bild: Reuters

Die britische Einheits-Krankenversicherung steckt in der Krise. Das liege daran, dass sie kaputtgespart wird, so tausende Demonstranten, die in London gegen Austeritätspolitik auf die Straße gingen.

          1 Min.

          Tausende Menschen haben am Samstag in London gegen den Zustand des britischen Gesundheitswesens protestiert. Sie forderten die Regierung auf, dem staatlichen Gesundheitsdienst (NHS) mehr Geld zu zahlen und den Einfluss des Privatsektors einzuschränken. Der NHS steckt in einer schweren Krise: Nach Angaben des Königlichen Colleges für Krankenpflege sind 40.000 Plätze für Krankenschwestern und -pfleger derzeit unbesetzt, gleichzeitig verlassen deutlich mehr Schwestern und Pfleger ihren Job als neue hinzukommen.

          Auf Schildern der Demonstranten stand „NHS steht nicht zum Verkauf“ und „Hände weg von unserem NHS“. Viele der Kundgebungsteilnehmer befürchten, der kostenlose Gesundheitsdienst könnte langfristig nach amerikanischem Vorbild umgebaut werden, wo Patienten für die Kosten selbst aufkommen müssen.

          Die Krankenhaus-Lobbyistin Tamsyn Bacchus brachte eine täuschend echte Kopie eines lebensgroßen Geiers auf einem zerfetzten NHS-Schild mit zur Kundgebung. „Wenn dein Kind hohes Fieber hat, du ins Krankenhaus musst oder einen Arzt brauchst, dann solltest du Hilfe bekomme, ohne dich um die Kosten sorgen zu müssen“, sagte sie der britischen Nachrichtenagentur Press Association.

          Die Krise des NHS hat sich durch einen schweren Grippe-Ausbruch in diesem Winter verschärft. In den vergangenen Wochen sind zahlreiche Ärzte dazu übergegangen, sich in den sozialen Netzwerken bei ihren Patienten zu entschuldigen. Ein Notaufnahmearzt aus Zentralengland warnte bereits vor „Zuständen wie in der Dritten Welt“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zukunftstechnologie: Batterieforschungszentrum in Münster

          US-Hilfen für grüne Produkte : Der Subventionswettlauf beginnt

          Muss die EU mit neuen Schulden und mehr Subventionen auf das US-Hilfspaket für grüne Produkte reagieren, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu wahren? Nicht nur Ökonomen sind skeptisch.
          Guter Tag für Porsche: VW- und Porsche-Chef Oliver Blume (links) und Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke beim Börsengang Ende September in Frankfurt

          Fast Entry : Porsche steigt in den Dax auf

          Eine sehr gute Kursentwicklung seit dem Börsengang lässt die Porsche AG sogleich in den Dax springen. Nur noch zwei Autohersteller auf der Welt sind wertvoller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.