https://www.faz.net/-gqe-9ijxy

Gastbeitrag : So sollte die Grundsteuer verändert werden

  • -Aktualisiert am

Wer Steuern will, muss ins Archiv: In den städtischen Grundbuchämtern wie hier in Winsen (Luhe) sind Immobilien und ihre Eigentümer verzeichnet. Bild: Joerg Mueller / VISUM

Die Grundsteuer ist ungeeignet, Gerechtigkeitsziele zu verfolgen. Andere Länder machen vor, wie eine Reform aussehen könnte.

          10 Min.

          Zu den steuerpolitischen Hausaufgaben für das Jahr 2019 gehört die Reform der Grundsteuer. Diese Reform betrifft uns alle, denn wir alle zahlen Grundsteuer, sei es als Mieter oder als Eigentümer einer selbstgenutzten Immobilie. Die Grundsteuer ist eine Abgabe auf bebaute und unbebaute Grundstücke, sie erfasst sowohl Wohn- als auch Gewerbeimmobilien. Sie wird jährlich erhoben. Die Bemessungsgrundlage ist bundesweit einheitlich geregelt, aber das Aufkommen geht an die Städte und Gemeinden.

          Jede Kommune darf den Steuersatz eigenständig bestimmen. Das bundesweite Steueraufkommen lag im Jahr 2017 bei 14 Milliarden Euro, also rund 175 Euro pro Kopf der Bevölkerung. Zum Vergleich: Die Einnahmen aus der Tabaksteuer sind ähnlich hoch, die aus der Kfz-Steuer lagen bei 112 Euro pro Kopf, die aus der Einkommensteuer bei 3538 Euro.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zustand der Bundeswehr : Militärisches Leichtgewicht

          Künftig soll die Bundeswehr nach dem Willen der Verteidigungsministerin Seite an Seite mit den Verbündeten auch kämpfen. Ist die Truppe darauf wirklich vorbereitet? Eine Analyse.
          Nicht nur an Nord- und Ostseeküste lassen sich Ferienhäuser gut vermieten.

          Raus aufs Land : Wo sich ein Wochenendhaus lohnen kann

          Statt für eine teure Stadtwohnung entscheiden sich immer mehr Menschen fürs Wochenendhaus. Für viele Käufer rechnet es sich, das Haus auch zu vermieten. Neben der Lage ist dabei noch etwas anderes entscheidend.
          Als sei nichts geschehen: Oberbürgermeister Peter Feldmann spricht am Donnerstagabend im Kaisersaal des Römers.

          Frankfurter Oberbürgermeister : Feldmann zeigt sich ungerührt

          Öffentliche Auftritte bestreitet Peter Feldmann guter Dinge. Zum Gehalt seiner Frau schweigt er. Tarifexperten sind sich einig, dass ihr Lohn nicht zu rechtfertigen sei.