https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/europa-koennte-gas-aus-spanien-und-nordafrika-bekommen-17849685.html

Ein hart umkämpfter Rohstoff : Wie kommt Europa an neues Gas?

Für Europa? Neues Gasfeld 1600 Kilometer südlich von Algier Bild: REUTERS

Spanien und Nordafrika könnten dazu beitragen, die Abhängigkeit von Russland zu verringern. Doch Frankreich bremst bisher und in Afrika bereitet die aktuelle Sicherheitslage Sorgen.

          4 Min.

          Die Pyrenäen-Pipeline war schon vor drei Jahren gestorben. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine lebt der alte Plan auf. Auf einmal wird der Süden wieder interessant, denn Spanien und Portugal verfügen nicht nur über mehr als 40 Prozent der europäischen Kapazitäten, um mit Tankern geliefertes Flüssig-Erdgas (LNG) wieder in Gas zu verwandeln. Es liegt auch der energiereiche Norden Afrikas vor der spanischen Haustür. Er könnte bei der Versorgung Europas eine wichtigere Rolle spielen.

          Hans-Christian Rößler
          Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid.

          Doch auf der Iberischen Halbinsel und in Nordafrika wurde wertvolle Zeit verloren, um die europäische Abhängigkeit vom russischem Erdgas zu verringern. Jetzt richten sich die Blicke wieder auf „Midcat“. So heißt die Gasleitung, die von Katalonien nach Frankreich führen sollte, die aber bisher in der Nähe von Girona im Nirgendwo endet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.