https://www.faz.net/-gqe-9bcxt

Neue Finanzkrise in Sicht? : Die Schulden der Unternehmen steigen

Vor allem chinesische Bauunternehmen könnte ein Zinsanstieg stark treffen. Bild: Reuters

Nicht nur die Staatsschulden sind gestiegen, auch die Unternehmen leihen sich immer mehr Geld. Vor allem ein Land bereitet den Fachleuten Sorgen.

          3 Min.

          Seit der Finanzkrise sind nicht nur die Staatsschulden weiter gestiegen, sondern auch die Schulden der Unternehmen auf der Welt. Die globale Verschuldung von Staaten, Unternehmen und privaten Haushalten zusammen ist seit 2007 von 97 Billionen Dollar auf 169 Billionen Dollar zur Jahresmitte 2017 gestiegen. Während für 43 Prozent des Anstiegs Staaten verantwortlich sind, rangieren dicht dahinter die Unternehmen, die rund 40 Prozent des Schuldenanstiegs verursachten.

          Tillmann Neuscheler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Seit 2007 stiegen die globalen Schulden aller Unternehmen (ohne Finanzsektor) von 37 Billionen auf 66 Billionen Dollar. Stark gewachsen sind die Unternehmensschulden vor allem in China: Von knapp 4 Billionen Dollar im Jahr 2007 auf mittlerweile fast 19 Billionen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj wird am Montag aus einer Polizeistation nahe Moskau gebracht.

          Enthüllung über Putin : Nawalnyjs nächster Paukenschlag

          Kaum hat der Kreml Alexej Nawalnyj nach dessen Rückkehr weggesperrt, kommt von den Mitstreitern des Oppositionspolitikers eine neue Korruptionsenthüllung. Erstmals geht es um Präsident Wladimir Putin persönlich.
          „Make America great again“ war in erster Linie eine Kampfansage an andere Nationen.

          Amerikanische Außenpolitik : Trumps Vakuum

          Der 45. Präsident hinterlässt in den Vereinigten Staaten einen Trümmerhaufen. Die Weltpolitik war widerstandsfähiger.
          Susanne Eisenmann mit Friedrich Merz im September in Murrhardt

          Südwest-CDU : Die Merz-Fans müssen sich mit Laschet arrangieren

          Die CDU in Baden-Württemberg wollte Friedrich Merz als Parteichef. Es wurde Armin Laschet. Für die Spitzenkandidatin im Südwesten, Susanne Eisenmann, ist das Ergebnis die zweite Niederlage binnen weniger Tage.