https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/comedian-felix-lobrecht-der-millionaer-aus-dem-getto-16430109.html

Comedian Felix Lobrecht : Der Millionär aus dem Getto

„Ich bin das Beste, was es derzeit in Deutschland an Comedy gibt“, sagt Felix Lobrecht. Er meint das ernst. Bild: Marvin Rupper

Felix Lobrecht ist im Hartz-IV-Milieu aufgewachsen. Heute ist er Spitzenverdiener in der Comedy-Szene und becirct mit Proll-Appeal die Mädchen. Ein Porträt.

          9 Min.

          Felix Lobrecht spricht wie ein Proll aus Neukölln. Er läuft rum wie ein Proll aus Neukölln; mit strammem Bizeps, Gucci-Jacke, Goldkette, Rolex am Handgelenk. Und das Schöne ist: Er ist auch ein Proll aus Neukölln.

          Bettina Weiguny
          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Nur eben ein erfolgreicher, der es rausgeschafft hat aus dem Getto seiner Jugend. Inzwischen hat er Neukölln-Gropiusstadt gegen Kreuzberg getauscht, dort logiert er zwischen schicken Besserverdienern in einer 170-Quadratmeter-Dachterrassen-Wohnung, wofür er 2000 Euro Miete zahlt. Die Proll-Vergangenheit wurde zum Geschäftsmodell.

          Tatsächlich hat Lobrecht, 30 Jahre alt und keine 1,70 Meter groß, früher wenig auf die Reihe bekommen: Er ist von der Schule geflogen, hat die Lehre abgebrochen, hat sich mit Hilfsjobs über Wasser gehalten. Heute ist er ein Bühnenstar, einer der erfolgreichsten Comedians des Landes. Gold, Uhr und Designer-Fummel sind echt, kein „fake“ vom Straßenhändler so wie früher. „So ’ne Sachen fand ich immer schon cool, konnte sie mir aber nicht leisten“, sagt er mit dem breiten Grinsen im Gesicht, das jeden Lobrecht-Fan dahinschmelzen lässt. „Heute kann ich’s, also mach ich’s auch.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wenn Trinkwasser nicht stark genug erhitzt wird, können sich Legionellen bilden.

          Legionellen-Befall : Wenn die Dusche zur Gefahr wird

          Durch übertriebene Energiesparmaßnahmen können sich in Wasserleitungen und Wasserspeichern Keime vermehren. Worauf Hausbewohner und Mieter achten sollten – und wozu Vermieter verpflichtet sind.
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.