https://www.faz.net/-gqe-9hi2z

Rückkehr zur Kohle : Warum der Klimaschutz in China warten muss

Der Smog ist zurück: 79 Städte hatten bis zum vergangenen Wochenende Warnungen vor extrem schlechter Luftqualität ausgesprochen. Hier am 02. Dezember in Beijing. Bild: Reuters

Für kurze Zeit sah es so aus, als wolle China das Klima retten. Doch nun schwächelt die Wirtschaft – und die Folgen für die Umwelt sind eklatant.

          3 Min.

          In China ist der Smog zurück. 79 Städte hatten bis zum vergangenen Wochenende Warnungen vor extrem schlechter Luftqualität ausgesprochen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur. Fünf Mal trug das Alarmsignal die Farbe Rot – die höchste Eskalationsstufe. 73 Mal war der Feinstaub in der Luft so dicht, dass die Warnung immerhin die zweithöchste Stufe erreichte.

          Hendrik Ankenbrand

          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

          Auch Peking war betroffen. In Chinas Hauptstadt haben die Angehörigen von Mittel- und Oberschicht bereits vor Monaten Vorbereitungskurse auf einen abermals atemraubenden Winter besucht: Welcher Luftreiniger ist seine Anschaffungskosten von umgerechnet bis zu mehreren tausend Euro wert? Sind die Fensterfugen noch dicht? Und sollte der Flug zum wichtigen Geschäftstermin in Schanghai besser in ein Zugticket getauscht werden? Wird doch im Pekinger Winter regelmäßig wegen zu schlechter Sicht der Luftraum gesperrt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+