https://www.faz.net/-gqe-95ojh

Einwanderung für Fachkräfte : Immer mehr kommen per Blue Card nach Deutschland

  • Aktualisiert am

Einen Aufenthaltstitel per Blue Card vergeben die meisten EU-Staaten. Bild: dpa

Auch ohne Einwanderungsgesetz ist die Blaue Karte ein Weg, als qualifizierte Arbeitskraft in Deutschland zu leben. Die Zahl steigt, und zwei asiatische Länder stehen ganz vorn.

          Die Zahl der als Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis erteilten Blue Cards in Deutschland steigt seit Einführung der Karte 2013 laut einem Bericht der „Rheinischen Post“ kontinuierlich an. Während im Jahr 2013 11.290 Karten für hochqualifizierte Arbeitskräfte aus Drittstaaten ausgegeben wurden, seien es 2016 schon 17.362 gewesen, und 11.023 allein im ersten Halbjahr 2017. Dies gehe aus Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge hervor, die der Zeitung vorliegen.

          Knapp jeder vierte Spezialist, der mit der Blue Card nach Deutschland kommt, stammt den Angaben zufolge aus Indien (22,8 Prozent). Dahinter folgten die Herkunftsländer China, Russland, Ukraine und Syrien.

          Ähnlich wie die Green Card in den Vereinigten Staaten berechtigt die europaweit anerkannte Blaue Karte EU Fachkräfte zum Arbeiten und Leben in Deutschland. Voraussetzung ist ein anerkannter Hochschulabschluss und ein Arbeitsvertrag mit einem Bruttojahresgehalt in Höhe von mindestens 50.800 Euro. In Mangelberufen reicht ein Jahresgehalt von 39.624 Euro.

          Weitere Themen

          Digitaler Rohstoff aus der Kaserne

          Die 5G-Auktion beginnt : Digitaler Rohstoff aus der Kaserne

          In Mainz beginnt das Wettbieten um das Zukunftsnetz. Damit sollen wichtige Voraussetzungen für das Internet der Dinge und das autonome Fahren geschaffen werden. So funktioniert die 5G-Auktion.

          Deutsche Bank und Commerzbank im Aufwind Video-Seite öffnen

          Börse : Deutsche Bank und Commerzbank im Aufwind

          Der Dax öffnete am Montagmorgen mit 11.687 Punkten. Besondere Aufmerksamkeit liegt auf Deutsche Bank und Commerzbank. Nach Gesprächen über eine Fusion der Geldhäuser legten die Aktien 2,7 beziehungsweise 3,5 Prozent zu.

          Schulung am iPad statt im Cockpit

          737-Max-Abstürze : Schulung am iPad statt im Cockpit

          Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737-Max steht die amerikanische Luftfahrtbehörde in der Kritik. Die Zertifizierung wurde offenbar teils an Boeing ausgelagert. Besonders problematisch soll aber etwas anderes gewesen sein.

          Flugaufsicht FAA soll überprüft werden Video-Seite öffnen

          Abstürze der Boeing 737 Max : Flugaufsicht FAA soll überprüft werden

          Einem Medienbericht zufolge untersucht das Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten die Standards, die bei der Zulassung der Unglücksmaschine angewendet wurden. Denn die amerikanische Flugaufsicht hatte die Boeing 737 Max zertifizieren lassen.

          Topmeldungen

          737-Max-Abstürze : Schulung am iPad statt im Cockpit

          Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737-Max steht die amerikanische Luftfahrtbehörde in der Kritik. Die Zertifizierung wurde offenbar teils an Boeing ausgelagert. Besonders problematisch soll aber etwas anderes gewesen sein.

          Drei Tote in Utrecht : Ministerpräsident Rutte geht von einem Anschlag aus

          Im niederländischen Utrecht soll ein Mann in einer Straßenbahn mehrere Menschen angeschossen haben. Es gibt mehrere Verletzte und drei Tote. Die Behörden suchen nach einem Verdächtigen – und Ministerpräsident Mark Rutte spricht von einem „Anschlag“.
          Ständig im Wandel: Mit der Veränderung der digitalen Welt wandelt sich der Beruf des Hackers gleich mit.

          Wandel in der Hackerszene : Vom Outlaw zum Freelancer

          Die digitale Welt befindet sich in einem stetigen Wandel und mit ihr der Beruf des Hackers: Waren sie früher vor allem von Neugier getrieben, dienen Hacker heute meist fragwürdigen Herren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.