https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/12-euro-mindestlohn-cdu-arbeitnehmer-kritisieren-plan-17717974.html

Zwölf Euro : Unions-Arbeitnehmerflügel gegen verordnete Mindestlohn-Erhöhung

  • Aktualisiert am

Ein Friseur schneidet in einem Salon einer Kundin mit einer Schere die Haare. Bild: dpa

Wann und wie der Mindestlohn steigt, sei Sache der eigens dafür eingerichteten Kommission – darauf pochen nicht nur die Arbeitgeber, sondern nun auch Abgeordnete, die Interessen von Beschäftigten vertreten.

          1 Min.

          Der Arbeitnehmerflügel der Unionsfraktion hat davor gewarnt, bei einer Erhöhung des Mindestlohns die Mindestlohnkommission zu übergehen. „Das Ziel ist richtig, der Weg aber falsch“, sagte der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Axel Knoerig (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Wer hart arbeite, müsse auch anständig bezahlt werden. Bei der Erhöhung des Mindestlohns dürfe die Kommission aber nicht einfach übergangen werden.

          „Ansonsten schwächt man die Sozialpartnerschaft“, sagte Knoerig. Ein anderes Vorgehen sei gefragt. Man könnte zum Beispiel die gesetzlichen Vorgaben zum Auftrag der Mindestlohnkommission präzisieren.

          Die Bundesregierung will den Mindestlohn auf zwölf Euro erhöhen. Die Arbeitgeber hatten scharf kritisiert, damit werde die Mindestlohnkommission geschwächt, die mit Vertreterinnen und Vertretern von Arbeitgebern und Gewerkschaften besetzt ist.

          Mindestlohn noch unter zehn Euro

          Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland stieg zum 1. Januar auf 9,82 Euro je Stunde. Zuvor lag er bei 9,60 Euro. Zum 1. Juli 2022 gibt es eine weitere Erhöhung auf dann 10,45 Euro. Diese Erhöhungsschritte folgen den Vorgaben der Mindestlohnkommission.

          Zwölf Euro Mindestlohn waren ein zentrales Wahlkampf-Versprechen des jetzigen Bundeskanzlers Olaf Scholz (SPD).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Israelische Sicherheitskräfte nach einer Schießerei in Ostjerusalem am Samstag

          Tote in Israel : Zwei Angriffe kurz nacheinander in Ostjerusalem

          Die Gewaltspirale in Israel dreht sich immer weiter. In der Nacht tötete ein Attentäter sieben Menschen vor einer Synagoge in Ostjerusalem. Schon am Samstagmorgen gab es die nächste Attacke.
          Demonstranten gegen Polizeibrutalität am Freitag in Atlanta

          Fall Tyre Nichols : Proteste gegen Polizeigewalt in Amerika

          In Memphis, Atlanta und anderen Städten sind Menschen auf die Straße gegangen. Befeuert wurden die Proteste von Videos eines Polizeieinsatzes in dessen Folge ein 29 Jahre alter Schwarzer starb.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.