https://www.faz.net/-gqe-3wil

Medien : Bertelsmann verkauft BOL

  • Aktualisiert am

Bertelsmann hat die Online-Shops von BOL in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich an die Buch.de verkauft, die damit hinter Marktführer Amazon rückt.

          1 Min.

          Der Online-Buchhändler Buch.de hat Teile des vor der Schließung stehenden Konkurrenten BOL des Bertelsmann-Konzernsübernommen. Damit wird Buch.de zum zweitgrößten Online-Buchhändler im deutschsprachigen Raum nach Amazon.

          Buch.de kaufe den Kundenstamm von BOL in Deutschland, der Schweiz und Österreich, teilten Buch.de und die Bertelsmann DirectGroup mit. Buch.de übernehme auch die BOL-Marken und die jeweiligen Internet-Domains der drei Länder. Bertelsmann DirectGroup erhalte dafür einen Anteil von 25,1 Prozent an Buch.de und 800.000 Euro in bar.

          BOL in München wird geschlossen

          Buch.de will den Kauf den Angaben nach mit neuen Aktien in Höhe von 25,1 Prozent des erweiterten Aktienkapitals aus einer bereits genehmigten Kapitalerhöhung finanzieren. Der Übernahme müsse noch das Bundeskartellamt zustimmen. Trotz des Verkaufs wird es Bertelsmann DirectGroup zufolge bei der bereits verkündeten Schließung der Firma BOL in München bleiben.

          Bertelsmann hatte im Oktober angekündigt, BOL in Deutschland zu schließen und die rund 50 Mitarbeiter entlassen zu wollen. Die Bertelsman DirectGroup, in der das Buch- und Musikclubgeschäft sowie der Onlinehandel zusammengefasst sind, will sich im Zuge ihrer Restrukturierung von den Verlust bringenden BOL-Aktivitäten trennen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erst im Februar wurden die neuen Straßenschilder aufgehängt.

          Nordmazedonien und die EU : „Der Erweiterungsprozess ist klinisch tot“

          Für mögliche Beitrittsgespräche mit der EU hat Mazedonien sich in Nordmazedonien umbenannt. Nun wird daraus vorerst nichts. Im Interview spricht der ehemalige Außenminister Antonio Milošoski darüber, ob es einen Weg zurück gibt.
          Eine Familie flieht am Samstag auf einem Motorrad aus der Region um die Stadt Ras al Ain.

          Nordsyrien : Kurden räumen Grenzstadt zur Türkei

          Die brüchige Waffenruhe nutzen kurdische Einheiten zum Rückzug aus einer umkämpften Stadt. Außenminister Maas nennt den türkischen Angriff völkerrechtswidrig – und in der Nato schließt unter anderem Deutschland den Bündnisfall aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.