https://www.faz.net/-hi8

Ein Blick auf die Märkte in Nah und Fern

Thomas Mayer, Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank, hat ein Gespür für die ökonomischen Krisenherde der Welt. Mit der puren Analyse hat es bei ihm aber kein Bewenden. Mayer geizt nicht mit Vorschlägen, wie die Wirtschaft besser funktionieren könnte. Wenn es sein muss, sind seine Ideen nicht nur radikal, sondern auch häretisch.

Seite 2 / 20

  • Thomas Mayer

    Mayers Weltwirtschaft : Das Italien-Risiko

    Italiens Wirtschaft geht es schlecht. Das Land will mit höheren Schulden dagegen vorgehen. Das ist ein Sprengsatz für die Währungsunion.
  • Thomas Mayer

    Mayers Weltwirtschaft : Keine Almosen für Afrika!

    Deutschland will Afrika mit einer Neuauflage des Marshallplans zu Hilfe kommen. Das klingt gut, ist aber eine schlechte Idee.
  • Thomas Mayer

    Mayers Weltwirtschaft : Negativzinsen sind gefährlich

    Wir leben in einer verkehrten Welt: In Zeiten negativer Zinsen lohnt sich das Sparen nicht mehr. Es wird attraktiv, sich zu verschulden.
  • Thomas Mayer

    Mayers Weltwirtschaft : Es droht die Rezession

    Viele schlechte Nachrichten setzen der Weltkonjunktur zu. Selbst die Notenbanken werden uns nicht vor der Krise bewahren können.
  • Mit der Ankündigung einer digitalen Währung hat Facebook die Finanzszene in Aufruhr versetzt.

    Mayers Weltwirtschaft : Lieber Libra als Euro

    Facebooks neue Digitalwährung wird von den Notenbanken heftig kritisiert. Warum bloß? Libra wirft schließlich Zinsen ab.