https://www.faz.net/-gqe-9qy1e

Mängel bei der Planung? : Terminal 2 des BER muss offenbar teilweise zurückgebaut werden

  • Aktualisiert am

Laut Controllingbericht sei das Projekt „hochkritisch“ und eine schnelle Lösung der Probleme „nicht ersichtlich“. Auch eine termingerechte Fertigstellung sei „unwahrscheinlich“. Bild: dpa

Wieder soll es Probleme beim Bau des Berliner Flughafens BER geben. Terminal 2 muss internen Dokumenten zufolge teilweise zurückgebaut werden. Ein Flughafen-Sprecher dementiert.

          1 Min.

          Auch der Bau des zweiten Terminals am BER verläuft laut vertraulichen Statusberichten chaotisch, berichtet die Zeitung „Bild am Sonntag“. Demnach haben gravierende Planungsdefizite zu etlichen Baumängeln geführt. Stellenweise sei nun ein Rückbau des Trockenbaus erforderlich, heißt es in den internen Dokumenten.

          Rund 250 Behinderungsanzeigen und mehr als 100 Mängelrügen liegen bereits vor. Laut Controllingbericht sei das Projekt „hochkritisch“ und eine schnelle Lösung der Probleme „nicht ersichtlich“. Auch eine termingerechte Fertigstellung sei „unwahrscheinlich“. So müssten Bodenplatten wieder aufgerissen werden, um die Mängel zu beseitigen.

          Ein Flughafen-Sprecher sagte auf Anfrage dagegen: „Die Flughafengesellschaft ist mit Fortschritt auf der T2-Baustelle und dem Stand der Baufertigstellung zufrieden. Partielle gewerkebezogene Verzögerungen und deren Kompensation im weiteren Projektverlauf sind bei Projekten dieser Größenordnung nicht unüblich.“ Eine grundsätzliche Abweichung von der bisherigen Planung liege derzeit nicht vor.

          Weitere Themen

          Wird Dosenwein der neue Hype? Video-Seite öffnen

          Start-Up aus Südafrika : Wird Dosenwein der neue Hype?

          In den Vereinigten Staaten ist der Markt schon gut etabliert. Ein Start-Up in Südafrika will expandieren und sieht auch Chancen in Europa. Wird Dosenwein auch hierzulande der neue Hype?

          Topmeldungen

          Nach den Attentaten von Hanau: Demonstranten zeigen ihren Zorn auf die AfD.

          Gastbeitrag von Boris Palmer : Der AfD nicht voreilig Mitschuld für Hanau geben

          Die Behauptung, die AfD trage eine Mitschuld an den Morden von Hanau, weil sie ein geistiges Klima geschaffen habe, das solche Taten erst ermögliche, war zumindest vorschnell. Wer nun eine Stigmatisierung der AfD-Wähler propagiert, spielt der Partei in die Hände. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.