https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/macht-im-internet/zuckerberg-will-21-laendern-im-pazifischem-raum-internet-ermoeglichen-14528221.html

Apec-Gipfel in Lima : Zuckerberg will W-Lan-Netz im ganzen Pazifik-Raum

  • Aktualisiert am

Mit Drohnen zu mehr Konnektivität: Mark Zuckerberg will Internetzugänge erweitern. Bild: dpa

Mit einer bestimmten Drohnen-Technik will Facebook-Gründer Mark Zuckerberg 21 Ländern in Amerika und Asien Internet ermöglichen. Einige Testflüge hätten bereits stattgefunden.

          1 Min.

          Facebook-Gründer Mark Zuckerberg macht sich für flächendeckende Internetzugänge in 21 Ländern Asiens, Amerikas und Ozeaniens stark. Zuckerberg werde den Mitgliedsstaaten der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) auf deren Gipfel in Lima die Errichtung des Netzes unter anderem mit Hilfe von solarbetriebenen Drohnen vorschlagen, erklärte der Vorsitzende des Unternehmerrates der Apec, Juan Francisco Raffo, am Montag in Lima. Damit soll Internet auch in entfernten Regionen verfügbar sein.

          Zuckerberg redet am Samstag in der peruanischen Hauptstadt Lima zum Thema „Revolution der Konnektivität“. Zu dem Treffen werden auch der amerikanische Präsident Barack Obama, Russlands Präsident Wladimir Putin und Chinas Staatschef Chinas, Xi Jinping erwartet. Die Drohnen sollen die drahtlose Internet-Verbindung bis in das kleinste Dorf in den peruanischen Anden herstellen. Es sei bereits eine erste Flugprobe eines Prototyps des „Aquila“ genannten Geräts unternommen worden.

          Die Drohnen sollen über Monate autonom fliegen können und untereinander in Verbindung stehen. Der Apec gehören unter anderen die USA, Kanada, China, Japan, Russland, Australien, Mexiko, Chile und Peru an. Das Apec-Treffen findet in Lima von Freitag bis Sonntag statt, zunächst gibt es ein zweitägiges Forum mit Wirtschaftsgrößen, am Sonntag folgt dann der Gipfel der 21 Staats- und Regierungschefs.

          Weitere Themen

          Das große Frösteln beginnt

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.

          Topmeldungen

          Warmes Wasser aus der Leitung könnte es mancherorts bald nicht mehr durchgängig geben.

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.
          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.
          Die Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow posieren auf der ISS mit der Flagge der selbsterklärten „Volksrepublik“ Luhansk.

          Russische Kosmonauten : Provokation auf der ISS

          Der Westen arbeitet in vielen Bereichen nicht mehr mit Russland zusammen. Eine Ausnahme ist die Internationale Raumstation. Doch nun gab es dort einen Zwischenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.