https://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/mark-zuckerberg-verkauft-facebook-aktien-fuer-seine-stiftung-14400907.html

Für die Stiftung : Mark Zuckerberg verkauft Facebook-Aktien

Mark Zuckerbergs Anteil an Facebook macht ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt. Bild: dpa

Mark Zuckerberg hat anlässlich der Geburt seiner Tochter angekündigt, fast seine gesamten Anteile an Facebook an wohltätige Zwecke geben zu wollen. Nun machte er den ersten Schritt.

          1 Min.

          Mark Zuckerberg, der Mitgründer und Vorstandsvorsitzende des sozialen Netzwerks Facebook, hat sein erstes größeres Aktienpaket verkauft, mit dessen Erlösen er seine wohltätigen Aktivitäten finanzieren will. Das geht aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervor.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Demnach hat Zuckerberg rund 768.000 Aktien im Wert von rund 95 Millionen Dollar verkauft. Im Dezember hatte er aus Anlass der Geburt seiner Tochter angekündigt, dass er 99 Prozent der von ihm und seiner Frau Priscilla Chan gehaltenen Facebook-Anteile an wohltätige Zwecke geben will.

          Das Aktienpaket hatte damals einen Wert von insgesamt 45 Milliarden Dollar, seither ist der Aktienkurs weiter gestiegen. Als Vehikel für sein karitatives Engagement hat er die „Zuckerberg Chan Initiative“ ins Leben gerufen. Mit ihr will Zuckerberg dazu beitragen, die Erziehung zu verbessern, Krankheiten zu heilen, saubere Energien zu fördern und Menschen mit dem Internet zu verbinden.

          Im Juni kündigte sie ihr erstes größeres Projekt an, eine Investition in ein Unternehmen, das Softwareentwickler in Afrika ausbildet. Zuckerberg will sein Vermögen schrittweise spenden. Er hat gesagt, er wolle in den kommenden drei Jahren Aktien im Wert von jeweils höchstens einer Milliarde Dollar an seine wohltätige Organisation geben.

          Zuckerberg hält bei Facebook weiter fest die Zügel in der Hand. Das Unternehmen beschloss in diesem Jahr, seine Aktienstruktur so zu verändern, dass er trotz des Verkaufs von Aktien für seine wohltätige Initiative die Kontrolle über die Stimmrechte behält.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wirtschaftsminister Robert Habeck

          Habeck in Washington : Der China Reduction Act

          Wirtschaftsminister Habeck ist zu Gesprächen in Washington. Es geht um die amerikanische Subventionsoffensive und wie europäische Unternehmen stärker davon profitieren können. Der Plan dahinter reicht aber noch weiter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.