https://www.faz.net/-gqe-8a1vn

Jeff Bezos : Amazon-Chef ist 30 Milliarden Dollar reicher

  • Aktualisiert am

Jeff Bezos grüßt auf dem Empfang für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping auf dem Microsoft-Gelände in Redmond im September. Bild: Reuters

Der rasante Kursanstieg der Amazon-Aktie macht Jeff Bezos zum nun viertreichsten Mann der Welt. Überhaupt tummeln sich mittlerweile mehr und mehr Internet-Milliardäre an der Spitze.

          1 Min.

          Anleger an der Börse zeigen regelmäßig ihr vollkommenes Vertrauen in den weltgrößten Online-Händler Amazon. Während andere Unternehmen ihren Gewinn immer weiter steigern müssen, reicht im Falle des amerikanischen Technologiekonzerns schon, dass er überhaupt schwarze Zahlen schreibt. In den vergangenen beiden Quartalen hat er das auch – zur Überraschung der professionelle Beobachter – zweimal hintereinander geschafft. Der Amazon-Aktienkurs hat sich denn auch in diesem Jahr bislang verdoppelt – auf mehr als 600 Dollar.

          Besonders davon profitiert hat ein Mann: Amazon-Gründer und Vorstandschef Jeff Bezos. Sein Vermögen stieg dadurch (zumindest auf dem Papier) um beinahe 30 Milliarden Dollar. Das errechnete der Finanzdienst Bloomberg und führt den 51 Jahre alten Bezos infolgedessen nun auf Platz vier seiner Liste der reichsten Menschen der Welt. Insgesamt verfügt der demnach über ein Vermögen von etwas mehr als 58 Milliarden Dollar. Damit liegt Bezos nun einen Platz vor dem Mexikaner Carlos Slim.

          Überhaupt liegen auf den Plätzen der reichsten Menschen mittlerweile viele Technologie-Manager. Facebook-Chef Mark Zuckerberg kommt nach Bloomberg-Rechnung auf gut 47 Milliarden Dollar und Platz acht, Google-Mitgründer Larry Page mit knapp 40 Milliarden Dollar auf Platz zehn und Oracle-Gründer Larry Ellison mit etwa 43 Milliarden Dollar auf Platz neun.

          Und auch der reichste Mensch des Planeten, Bill Gates, dessen Vermögen sich derzeit auf 85 Milliarden Dollar beläuft, kommt bekanntlich aus der Computer-Branche (Microsoft). Auf den Plätzen zwei und drei im aktuellen Bloomberg-Ranking liegen indes Vertreter der „Old Economy“: Der Spanier Amancio Ortega, der den Kleidungskonzern Inditex (Zara) gründete, liegt mit knapp 74 Milliarden Dollar auf dem zweiten Platz, der Investor Warren Buffett mit gut 63 Milliarden Dollar auf dem dritten.

          Gleichwohl stellt das natürlich immer nur eine Momentaufnahme dar, weil der so ermittelte Reichtum nicht unwesentlich auf aktuellen Aktienkursen beruht - und die können stark schwanken.

          Weitere Themen

           Lufthansa fliegt aus dem Dax Video-Seite öffnen

          Kursabsturz in Corona-Krise : Lufthansa fliegt aus dem Dax

          Die Corona-Krise hat dem Flugunternehmen schwer zugesetzt. Nun ist die Lufthansa aus dem Kreis der 30 deutschen Aktien Index gerutscht. Mit der Deutschen Wohnen schafft es erstmals seit 14 Jahren wieder ein Unternehmen aus der Hauptstadt in den Dax.

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.
          Die Firmenzentrale des Zahlungsdienstleisters Wirecard im bayrischen Aschheim.

          Marktmanipulation : Bafin zeigt Wirecard an

          Nach den Vorwürfen wegen Marktmanipulation gegen den Zahlungsdienstleister hat nun die Finanzaufsicht Bafin Anzeige erstattet. Die Geschäftsräume des Unternehmens in Bayern wurden untersucht. Die Vorwürfe richten sich gegen Vorstände.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.