https://www.faz.net/-gqe-7vxkp

Nach Rekordbörsengang : Alibaba wächst stärker - der Gewinn bricht ein

  • Aktualisiert am

Aufbruchstimmung am Alibaba-Hauptquartier in Hangzhou. Bild: dpa

Der chinesische Internet-Händler Alibaba hat den größten Börsengang aller Zeiten in New York hingelegt. Nun meldet er Zahlen. Der Umsatz legt deutlich zu, der Gewinn bricht ein.

          1 Min.

          Der chinesische Internet-Handelsriese Alibaba setzt sein kräftiges Wachstum nach dem Aktiendebüt in New York fort. Im dritten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um 54 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) zu, teilte das Unternehmen an diesem Dienstag mit.

          Die Erwartungen der professionellen Marktbeobachter wurden damit übertroffen. Der Kurs der Alibaba-Aktie stieg im vorbörslichen Handel um mehr als drei Prozent. Unter dem Strich verdiente Alibaba von Juli bis September allerdings knapp eine halbe Milliarde Dollar - fast 40 Prozent weniger als in der entsprechenden Zeit des vergangenen Jahres.

          Das Unternehmen hatte am 19. September den bisher größten Börsengang aller Zeiten an der New York Stock Exchange gestemmt und rund 25 Milliarden Dollar von Investoren eingesammelt. Seitdem ist der Aktienkurs um fast 50 Prozent gestiegen. Alibaba ist nach Börsenwert an Wettbewerbern wie Amazon oder Ebay vorbeigezogen.

          Zu den großen Handelsplätzen des Konzerns gehören die Plattformen Taobao, Tmall und Juhuasuan. Im boomenden chinesischen E-Commerce-Markt ist Alibaba unangefochten die Nummer eins.

          Weitere Themen

          Tesla zieht Autopilot-Update wegen Problemen zurück Video-Seite öffnen

          Mangelhafte Beta-Version : Tesla zieht Autopilot-Update wegen Problemen zurück

          Einige Nutzer hatten moniert, dass Tesla-Fahrzeuge wiederholt vor Frontalkollisionen gewarnt hätten, obwohl keine unmittelbare Gefahr bestand. „Wir sehen einige Probleme“, schrieb Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter. Dies sei bei einer Beta-Version zu erwarten, da nicht alle Konfigurationen unter allen Bedingungen vorab getestet werden können.

          Solarwinds-Hacker nehmen Dutzende Tech-Firmen ins Visier

          Cyberangriffe : Solarwinds-Hacker nehmen Dutzende Tech-Firmen ins Visier

          Die Hacker hinter der folgenschweren Cyberattacke auf den IT-Dienstleister Solarwinds haben seit Mai rund 140 Technologie-Dienstleister angegriffen, teilten Microsofts Sicherheitsforscher mit. Bei bis zu jedem Zehnten von ihnen seien die Hacker erfolgreich gewesen.

          Topmeldungen

          Katina Schubert und Klaus Lederer (beide Linkspartei), Franziska Giffey (SPD), Bettina Jarasch (Grüne) und Raed Saleh (SPD) zum Auftakt der Koalitionsgespräche vor dem Brandenburger Tor

          Koalitionsbildung : Sind die Berliner Wähler getäuscht worden?

          Die SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey hatte auf die bürgerliche Mitte gezielt und ist auf Rot-Grün-Rot eingeschwenkt. Viele Berliner sind entsetzt. Geht das Chaos in der Hauptstadt jetzt weiter?
          Das Wasserwerk in Rastatt-Rauental

          Skandal in Baden-Württemberg : Gift im Boden und im Wasser

          In Baden-Württemberg ist eine Fläche etwa so groß wie der Ammersee mit Chemikalien verseucht. Die Aufarbeitung des Umweltskandals verläuft zäh. Doch es ist nicht das einzige Bundesland mit solchen Vorfällen.

          Kartenzahlung : Es geht auch ohne Maestro

          Banken dürfen bald keine Maestro-Karten an ihre Kunden mehr ausgeben. Das klingt schlimm, ist für Verbraucher aber halb so wild.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.